Der Film für die ersehnte Grüne Wende

Foto: W-film/ Starhaus Produktionen

Eindrucksvolle Bilder – existenzielles Thema. NOW heißt der Debütfilm von Fotograf Jim Rakete. Der bundesweite Kinostart des Streifens wurde wegen der Pandemie schon mehrfach verschoben. Jetzt gibt es einen neuen Termin Ende August – kurz vor dem geplanten nächsten globalen Klimastreik.

Die engagierte Klima-Doku soll die Zuschauer*innen auch vor den Bundestagswahlen speziell für die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Zukunft sensibilisieren. Fotograf und Regisseur Jim Rakete trifft in seinem Film auf sechs junge Klimarebell*innen der Generation Greta: Darunter Luisa Neubauer (Fridays for Future), Felix Finkbeiner (Plant for the Planet) und Nike Mahlhaus (Ende Gelände). Warum sind sie Klimaaktivist*innen geworden? Was steht auf dem Spiel? Mit dabei auch Punk-Legende Patti Smith, Politiker wie Bundesaußenminister Heiko Maas, Künstler wie Autorenfilmer Wim Wenders und andere. Der von Autorin Claudia Rinke erdachte und von Rainer Kölmel („303“, „Die Wand“) produzierte 79-Minuten-Dokumentarfilm regt ganz bewusst zur Nachahmung an.

Foto: W-film / Starhaus Produktionen

Der Kinostart von „NOW“ ist nun für den 26. August vorgesehen. Schon zuvor begibt sich Jim Rakete auf Premieren-Tour.

Die Termine:
Berlin: Mi. 18.08., Delphi Lux, 19:30 und 20:00 Uhr
München: Do. 26.08., Rio Filmpalast, 20:00 Uhr
Hamburg: Mi. 25.08., Zeise Kinos, 20:00 Uhr

nach oben

weiterlesen

Blüten unter Wasser und in der Seifenblase

„Tulpen sind meine Lieblingsblumen. Es sind wunderbare Motive, ideal, um damit gestalterisch zu experimentieren“, sagt Anna Halm Schudel, die an der Kunstgewerbeschule in Vevey und am College of Art and Design in Birmingham studiert hat und als Assistentin des Fotografen René Groebli arbeitete. Bis heute schätzt sie das Experiment.
mehr »

Der gekreuzigte Assange in Kreuzberg

Gegenüber der SPD-Bundeszentrale in Berlin wird neuerdings eine ganze Hauswand von einer riesigen Kreuzigungsszene eingenommen. Die Kölner Gruppe „Captain Borderline“, die auf solche Wandgemälde spezialisiert ist und damit auch Geld verdient, hat zur Ermahnung der Regierung ein dystopisches Bild geschaffen, das die Verfolgung und Inhaftierung des Wikileaks-Gründers Julian Assange anprangert.
mehr »

Realität und Emotion auch in Bronze

Käthe Kollwitz (1867–1945), eine der wichtigsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, ist vor allem als grandiose Zeichnerin und experimentierende Druckgrafikerin mit unverkennbaren Stil bekannt. Unbekannter ist dagegen ihr Oeuvre als Bildhauerin, das aber gleichbedeutend neben ihrem grafischen Werk steht. Eine Ausstellung „Realität & Emotion“ zu den Internationalen Tagen Ingelheim richtet demnächst den Blick auf das Gesamtwerk der bildenden Künstlerin. 
mehr »

Nicht vor Angst zittern…

„Nach der großen Zerstörung“ stand auf einem der Gedichtplakate. So hieß auch die besondere Aktion zum 10. Jahrestag der Katastrophe im japanischen Atomkraftwerk Fukushima. Johann Voss gestaltete sie am 11. März 2020 vor dem Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben nahe Helmstedt. „Gewiss, es sind nicht Gedichte, die die Welt verändern. Aber um wieviel ärmer, trost- und zornloser lebten wir, gäbe es keine Gedichte und keine Lieder...“, schrieb der Autor in seiner Ankündigung.
mehr »