31.01.19: Meldeschluss bei der VG Wort

Noch bis zum 31. Januar 2019 können Autorinnen und Autoren an der Sonderverteilung Bibliothekstantieme teilnehmen und der VG Wort Beiträge melden. Autorinnen/Autoren sollten jetzt ihre Beiträge melden und sich gegebenenfalls um das Meldeformular [pdf-Datei, 124 KB] kümmern, um an der Sonderverteilung Bibliothekstantieme teilnehmen zu können. Alle drei Jahre führt die VG WORT das Meldeverfahren Sonderverteilung Bibliothekstantieme öffentliche Bibliotheken durch. Es richtet sich an alle Urheberinnen und Urheber (Autorinnen/Autoren, Übersetzerinnen/Übersetzer, Herausgeberinnen/Herausgeber, Bearbeiterinnen/Bearbeiter) mit Wahrnehmungsvertrag,

  • deren Werke zwar in den Ausleihbeständen der öffentlichen Bibliotheken einstehen,
  • die aber in den vorangegangenen drei Jahren keine Bibliothekstantiemen erhalten haben.

Belletristische und autobiographische Print-Bücher sowie belletristische und autobiographische Print-Beiträge in Anthologien und literarischen Zeitschriften einschließlich Kinder- und Jugendliteratur sowie Lyrik, die seit 2009 erschienen sind und eine ISBN/ISSN-Nummer haben, können einmalig bis zum 31. Januar 2019 gemeldet werden. Mehr Informationen u.a. bei autorenwelt.de.

nach oben

weiterlesen

Das, was sichtbar und nicht sichtbar ist

Ute Mahlers Blick auf die Menschen zieht uns schon seit Jahrzehnten an. Das von ihr 1980 in Potsdam aufgenommene Schwarzweißbild zeigt ein junges Paar, noch Jugendliche, an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Der Junge schaut direkt in die Kamera, während der Blick des Mädchens vorbei geht und der Straße folgt. Auf einfache, effektvolle Weise sind hier Gegenwart und Zukunft in einem einzigen Moment verschmolzen.
mehr »

„Looking at the Stars“ zeigt mehr als das Offensichtliche

"Eine Ballerina muss immer zu den Sternen aufschauen, auch wenn sie diese nicht sehen kann", sagt Fernanda Bianchini. Mitten im brasilianischen São Paulo liegt die Ballettschule, die sie gegründet hat. Die jungen Leute, die hier klassischen Tanz lernen, profitieren von einem einzigartigen Konzept. Statt auf Blut, Schweiß und Tränen baut Bianchini auf Berührungen, Gehörsinn und vor allem: Mut. Für ihre Tänzer*innen ist die Schule ein sicherer Hafen und die Bühne ein Ort, wo sie frei und unabhängig sein können. Sie sind blind.
mehr »

Musikschule Mettmann muss offen bleiben!

Gegen die Schließung der Musikschule in Mettmann, die von den Fraktionen von CDU und FDP im Stadtrat betreiben wird, demonstrierten vor der Finanzausschusssitzung am 9. März 2021 rund fünfzig betroffene Musikschullehrer*innen zusammen mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, dem Förderverein und Eltern. "Die Musikschule als kultur- und bildungspolitische Errungenschaft muss erhalten bleiben", so Eltern bei der Aktion vor der Stadthalle.
mehr »

Literatur, Politik und Bildung kompakt

Die diesjährige ver.di-Literaturtagung 2019 „Widerstand ist nichts als Hoffnung“ hat sich vom 31. Mai bis 2. Juni mit fundierten Vorträgen, in zahlreichen Workshops, bei einer Lesung und mit einem Liederabend des Themas Widerständigkeit angenommen - in seinen unterschiedlichsten Facetten. René Char, französischer Schriftsteller und Résistancekämpfer, gab der seit 14 Jahren stattfindenden Tagung, die Literatur und Politik zusammendenkt, diesmal den Titel.
mehr »