31.01.19: Ausschreibung Literaturaustausch

Das Förderprogramm »Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch« ist eine Form der Schriftstellerförderung, die es Autorinnen und Autoren aus Deutschland ermöglicht, sich während eines Aufenthalts in Tschechien ganz ihren künstlerischen Tätigkeiten zu widmen. Realisiert wird das Programm vom virtuellen Literaturhaus Bremen, globale e.V., den Künstlerhäusern Worpswede, dem Tschechischen Literaturzentrum (Sektion der Mährischen Landesbibliothek), dem Goethe-Institut in Prag und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Für das Jahr 2019 werden zwei vierwöchige Aufenthaltsstipendien vom 1. – 31. Mai vergeben. Alle Informationen zu den Stipendien sind auf der Seite des VS zu finden. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2019.

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

Arbeit international: Euro FiA tagte in Hamburg

Vom 11. bis 13. Juni 2019 trafen sich mehr als 70 Vertreter*innen europäischer Künstlergewerkschaften an Theatern und Bühnen sowie im audiovisuellen Bereich in Hamburg zum Kongress der Euro FiA. Unter dem Dach der internationalen Schauspieler-Föderation sind demokratische Theatergewerkschaften u.a. aus der Schweiz, Norwegen und der Türkei solidarisch organisiert. Sie vertreten längst nicht nur die Interessen von Darstellern.
mehr »

Wie wir leben wollen – ver.di wählte neue Kulturbeauftragte

Die Delegierten des 5. ver.di-Bundeskongresses haben am Abend des 24. September Dr. Anja Bossen zur neuen Kunst- und Kulturbeauftragten von ver.di gewählt. Die Musikerin und Instrumentalpädagogin war von den Kunstfachgruppen der Gewerkschaft als Kandidatin für das Amt gewählt und dem Kongress vorgeschlagen worden. Dort wurde sie einhellig für die Funktion bestätigt.
mehr »

Das Risiko von Begegnung in vervirten Zeiten

Reicht ein Treffen am Kopiergerät? So die bange Frage, die sich zu Beginn der Pandemie in Tilla Lingenbergs „Atmungsaktiven Tagesnotizen“ stellte. Nun steht sie fast am Anfang der Hamburger „Anthologie zur Pandemie“. Inzwischen wissen wir freilich alle mehr: Wenn die Begegnung mit dem Infizierten kurz, der Raum gut gelüftet war, die Kollegin geimpft ist und Maske trug, dürfte die Ansteckungsgefahr gering sein. Eine Risikobegegnung bleibt es. Und das umso mehr, da uns inzwischen Delta und womöglich Omikron im Griff haben.
mehr »

30 Jahre Einsatz für Literatur – Imre Török zum 70. gratuliert

Imre Török ist, obwohl in Ungarn geboren und zeitweilig in der Türkei lebend, ein deutscher Schriftsteller mit vielen Berufungen: Er arbeitete als Journalist, Dozent, Theaterleiter oder Ghostwriter. Er ist in der Flüchtlingsarbeit aktiv, initiiert Aktionsbündnisse, engagiert sich gegen Rechts und tritt für die Interessen der schreibenden Kolleg*innen ein. Am 3. Februar feiert er seinen 70. Geburtstag. Der VS in ver.di beglückwünscht seinen langjährigen Vorsitzenden.
mehr »