25.01.19: Litprom-Literaturtage in Frankfurt/M.

Die 2019er Ausgabe der Litprom-Literaturtage am 25. und 26. Januar im Literaturhaus Frankfurt am Main steht unter dem Motto „Global Crime“. Die Veranstalter von Litprom Literaturen der Welt e.V. wollen dabei die Variabilität des Krimi-Genres, seinen »globalen Code« und sein kommunikatives Potential in den Blick rücken. Sie versprechen: Die Literaturtage 2019 bringen Autorinnen und Autoren aus aller Welt ins Gespräch über alle dieses Thema und sie bringt sie vor allem in Kontakt mit dem Lesepublikum. Spannende Diversität live!

Kriminalliteratur bewege sich an der Schnittstelle zwischen Realität und Fiktion, entlang jener Kraftfelder, die vom Realen ins Fiktive wirken und zuweilen auch in die Gegenrichtung. Es sei ein „migrierendes Genre“. Die französischen und englischen Klassiker wurden auch in den ehemaligen Kolonien mit Genuss gelesen. Von dort wanderten sie weiter in völlig andere Sprachräume — nach Asien, Afrika und Lateinamerika. Mit den dortigen kulturellen Einflüssen aufgeladen, kommen die Kriminalromane heute wieder nach Europa, die USA oder Australien zurück. Substantiell verändert, aber immer noch »erkennbar«.
Dass Kriminalliteratur abseits vom Regionalkrimi und Miss Marple nicht mehr nur als bloßes Lesefutter daherkomme, sondern unterschiedlichen künstlerischen Agenden verpflichtet ist, lasse sich auch zunehmend auf dem deutschen Buchmarkt beobachten: auch das ein Resultat dieser Migrationsbewegung.

Genauere Informationen zu Programm und Beteiligten hier

 

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

Wir sollten vorausschauend denken

Solche abstrakten, vergleichsweise leichten Bilder zur Natur in ihrer Fragilität hat die Malerin Barbara Salome Trost selbst zur Ausstellung "Lockdown" beigetragen, die momentan in der Berliner MedienGalerie gezeigt wird. Werke von Künstlerinnen und Künstlern der ver.di-Landesfachgruppe Bildende Kunst hingen dort regelmäßig und werden auch zum Jubiläum der 150. Schau ausgestellt. Zu Beginn durfte sogar noch Publikum kommen...
mehr »

Die Nürnberger kamen spät, aber gewaltig

Während anderswo im Land die Regionalgruppen des VS schon ihr halbes Jahrhundert Bestehen feiern, sind die Mittelfranken gerade mal bei „35 Jahre Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller“ angelangt. Aktuell dreht die Regionalgruppe wieder mächtig auf, auch dank des etwa seit einem Jahr aktiven neuen Vorstands.
mehr »

Gerechtes und soziales Europa wählen!

In einem gemeinsamen Aufruf haben sich am 6. Mai Betriebsräte und ver.di-Aktive an Theatern und Bühnen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für die Europawahl stark gemacht. Sie betonen in ihrem Aufruf, dass sie bereits jetzt mit Menschen aus vielen Ländern Europas zusammenarbeiten und auch in Zukunft diesen Austausch zwischen Kulturen fördern und grenzüberschreitend mit Kulturschaffenden zusammenarbeiten wollen.
mehr »

Lernen, einander zuzuhören – jetzt mit dem Saxofon

Das Saxofon löst das Cello ab. Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Saar, Sachsen und Schleswig-Holstein kürten das Saxophon zum „Instrument des Jahres“ 2019. Die 2008 durch den Deutschen Musikrat und den Landesmusikrat Schleswig-Holstein gestartete jährliche Instrumentenkür will für ein breites Publikum Anreize schaffen und Aufmerksamkeit auf die musikalische Bildung richten.
mehr »