Termine

Nahsicht auf drei Regensburger Stadtteile – Candis

Autor*innen des VS Ostbayern lesen in Stadtteil-Bibliotheken zum kulturellen Jahresthema: Die Stadtteile Candis, Reinhausen und Königswiesen haben zahlreiche Facetten. In drei Veranstaltungen zum kulturellen Jahresthema "Nahsicht" der Stadt Regensburg beschäftigen sich die Autor*innen  beispielhaft mit diesen Regensburger Stadtteilen. Die Schriftsteller*innen tragen in den Lesungen zu einem prägenden Aspekt des jeweiligen Stadtteils ihre neuen (Kurz-)Prosatexte vor. Zum Auftakt geht es in Candis um "Zucker und andere Süßigkeiten. Beginn: 19.00 Uhr
Informationen und Anmeldung

https://vs.verdi.de/themen/vs-landesverbaende/vs-bayern

Anmeldung nur bei der Stadtteilbücherei im BIC im Candis:
Tel.: 0941/ 507-3477, buechereicandis@regensburg.de<mailto:buechereicandis@regensburg.de>
VHS-Regensburg: Lesung C59001

Nahsicht auf drei Regensburger Stadtteile – Reinhausen

Autor*innen des VS Ostbayern lesen in Stadtteil-Bibliotheken zum kulturellen Jahresthema: Die Stadtteile Candis, Reinhausen und Königswiesen haben zahlreiche Facetten. In drei Veranstaltungen zum kulturellen Jahresthema "Nahsicht" der Stadt Regensburg beschäftigen sich die Autor*innen beispielhaft mit diesen Regensburger Stadtteilen. Die Schriftsteller*innen tragen in den Lesungen zu einem prägen:den Aspekt des jeweiligen Stadtteils ihre neuen (Kurz-)Prosatexte vor. Beim zweiten Aufschlag lautet das Motto: "Leben am Fluss Regen". Beginn: 19.00 Uhr
Informationen und Anmeldung

https://vs.verdi.de/themen/vs-landesverbaende/vs-bayern

Anmeldung nur bei der Stadtteilbücherei im Alex-Center:
Tel.: 0941/ 507-3470, buechereinord@regensburg.de<mailto:buechereinord@regensburg.de>
VHS-Regensburg Lesung C59001

Berlin: Internationales Literaturfestival (8.9. – 18.9.2021)

Das internationale literaturfestival berlin [ilb] findet 2021 live und digital statt. Eröffnet wird das Hauptprogramm am 8. September mit einer Rede und anschließenden Lesung von Leïla Slimani im silent green Kulturquartier, die Sektion Kinder- und Jugendliteratur von Marianne Kaurin. Rund 160 Autor*innen aus allen Kontinenten finden zu Lesungen, Gesprächen und Workshops zusammen, in Person oder via Livestream. Die Hauptsektionen "Literaturen der Welt" und "Internationale Kinder- und Jugendliteratur" laden Jung und Alt zu Begegnungen mit großen Namen und Stars von morgen ein, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Erinnerung, sprich" lassen wir mit Lesungen, Filmen und Fotografien Werke verstorbener Schriftsteller*innen aufscheinen. Auch die Programme der diesjährigen Themenschwerpunkte "Visionen der Bioökonomie", "Echo Echo. Indigenous Voices", "Graphic Novel Day", "Identitätspolitik und Wokeness – Totalitarismus der `Linken´?" und "Words of Love and Hate: Frauenhass vs. Female Empowerment" signalisieren die Aktualität des ilb. DasFestival wird von der Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik e.V. in Zusammenarbeit mit den Partner*innen des Festivals veranstaltet. Es wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, Auswärtigen Amt, Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Fondation Jan Michalski, Heinrich-Böll-Stiftung, Stiftung Frauen in Europa und TuWas – Stiftung für Gemeinsinn, aus Mitteln des Bundesprogramms Neustart Kultur und weiteren Förderern und Kooperationspartner*innen.
Informationen

Das Festivalprogramm www.literaturfestival.com wird am 22. Juli veröffentlicht, dann startet auch der Kartenvorverkauf.

Nahsicht auf drei Regensburger Stadtteile – Königswiesen

Autor*innen des VS Ostbayern lesen in Stadtteil-Bibliotheken zum kulturellen Jahresthema: Die Stadtteile Candis, Reinhausen und Königswiesen haben zahlreiche Facetten. In drei Veranstaltungen zum kulturellen Jahresthema "Nahsicht" der Stadt Regensburg beschäftigen sich die Autor*innen beispielhaft mit diesen Regensburger Stadtteilen. Die Schriftsteller*innen tragen in den Lesungen zu einem prägen:den Aspekt des jeweiligen Stadtteils ihre neuen (Kurz-)Prosatexte vor. Der Abschluss in Königswiesen steht unter dem Motto "Leben im Hochhaus". Beginn: 19.00 Uhr.
Informationen und Anmeldung

https://vs.verdi.de/themen/vs-landesverbaende/vs-bayern

Anmeldung nur bei der Stadtteilbücherei im BIC im Köwe-Center:
Tel.: 0941/ 507-3476, buechereisued@regensburg.de<mailto:buechereisued@regensburg.de>
(Bitte parken Sie nur im Parkhaus.)
VHS-Regensburg Lesung C59042

Ausschreibungen

Stipendien für Prosa und Lyrik im Stuttgarter Schriftstellerhaus

Der Verein Stuttgarter Schriftstellerhaus e.V. vergibt für das Jahr 2021 drei dreimonatige Wohn- und Arbeitsstipendien im Bereich Prosa oder dramatisches Schreiben sowie zum dritten Mal das im Jahre 2019 neu geschaffene Stuttgarter Lyrikstipendium. Die Prosa-, bzw. Dramastipendien sind mit 4.000 Euro dotiert, das Stuttgarter Lyrikstipendium mit 5.000 Euro. Die Stipendien in den Bereichen Prosa und dramatisches Schreiben werden gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Das Stuttgarter Lyrikstipendium finanziert sich aus dem Erbe unserer 2017 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Dr. Ruth Theil, in Gedenken an Johannes Poethen, den Lyriker und Gründer des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Bewerben kann sich jede/jeder deutschsprachige Schriftstellerin/Schriftsteller. Voraussetzung ist mindestens eine Buchveröffentlichung in einem Publikumsverlag.

Arbeitsstipendien für den künstlerischen Spiel- und Dokumentarfilm

Das Land Nordrhein-Westfalen setzt seine Förderung des künstlerischen Spiel- und Dokumentarfilms mit vier Stipendien fort. Durch sie gewinnen Filmschaffende planerische Sicherheit und Freiheit bei der Entwicklung ihrer Ideen. Die Stipendien sind auf eine Dauer von sechs Monaten ausgelegt (1. Januar bis 30. Juni 2022). Diesen Zeitraum können die Filmschaffenden explizit für die Recherche und die Arbeit an ihrem Stoff nutzen. Im Fokus der Förderungen stehen Konzepte, die einen künstlerischen Ansatz verfolgen und mit unkonventionellen Methoden und Macharten arbeiten. Für die Entwicklung innovativer Konzepte werden Filmschaffende mit je 9.900 Euro unterstützt. Die Vergabe der Stipendien wird vom Filmbüro NW in Kooperation mit dem doxs!-Festival der Duisburger Filmwoche organisiert.
Informationen

Details zur Ausschreibung: https://filmbuero-nw.de/stipendium

HBS-Literaturpreis 2021

In Gedenken an Hans Bernhard Schiff, sein literarisches Werk und sein gesellschaftliches Engagement vergibt die Landeshauptstadt Saarbrücken den Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis. Dem toleranten, europäischen Denken Hans Bernhard Schiffs sowie dem Internationalismus und der Wertschätzung des Regionalen in seinem Werk verpflichtet, sollen die eingereichten Beiträge einen Bezug zur Großregion SaarLorLux (Saarland, Rheinland-Pfalz, Grand-Est, Luxemburg, deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien) haben. Ein Thema der Einsendungen ist nicht festgelegt. Es können dramatische Texte und Prosatexte eingereicht werden, Lyrik-Einsendungen sind ausgeschlossen. Der Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis 2021 richtet sich an publizierte wie bislang unpublizierte Autor*innen. Dotierung: insgesamt 5.000 Euro.

„Grenzenlos“ – ein mittelfränkisch-tschechischer Literaturaustausch

Der VS, Regionalgruppe Mittelfranken, vergibt erstmals ein Stipendium für mittelfränkische Autor*innen. Das literarische Aufenthaltsstipendium "Grenzenlos“ - ein mittelfränkisch-tschechischer Literaturaustausch" ermöglicht es Autor*innen aus Mittelfranken, sich in Prag vom 22. November bis 22. Dezember 2021 einen ganzen Monat ihrem Schreiben zu widmen. "Gerade in Zeiten, in denen die Grenzen in manchen Köpfen wieder hochgezogen werden, möchten wir mit einem literarischen Austausch ein Zeichen setzen", so Leonhard F. Seidl, Vorsitzender des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), Regionalgruppe Mittelfranken. Literatur könne Mauern einreißen und die Menschen durch Worte und Begegnung zueinander finden lassen.  "Die Beziehungen zwischen Nürnberg und Prag existieren seit dem Mittelalter. Wir möchten den Faden der wechselvollen Geschichte aufnehmen und durch kulturelle Beziehungen und Austausch auf positive Art lebendig machen", so Yvonne Richter, Beisitzerin im Vorstand des VS, Regionalgruppe Mittelfranken. Dotierung: 1.000 Euro, Unterkunfts- und Fahrkosten werden übernommen.

Kurd-Laßwitz-Stipendium

Die Stadt Gotha schreibt für den Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis zum 31. Dezember 2022 das "Kurd-Laßwitz-Stipendium der Residenzstadt Gotha" aus. Gesucht werden Schriftsteller*innen deutscher Sprache, die bereits mindestens ein eigenständiges Werk veröffentlicht haben, einschlägige Erfahrungen in der Publizierung von Texten vorweisen können und die sich durch ihre künstlerische Eigenständigkeit, Originalität und Authentizität auszeichnen sowie zur sprachlichen und ästhetischen Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen und Auffassungen beitragen. Dotierung: Das Stipendium wird für maximal sechs Monate gewährt. Die Residenzstadt Gotha wird der ausgewählten Persönlichkeit insgesamt 5.000 Euro in sechs monatlichen Teilbeträgen auszahlen. Die Residenzstadt Gotha gewährt zudem den kostenlosen Aufenthalt in der möblierten Kurd-Laßwitz-Wohnung.

Kindle Storyteller Award 2021 – Schreibwettbewerb für Self Publishing-Autor*innen

Kindle Direct Publishing zeichnet herausragende Geschichten mit dem Kindle Storyteller Award aus. Self Publishing Autor*innen sind eingeladen, ihre Texte unterschiedlichster Genres einzureichen - entscheidend sind Originalität, Kreativität sowie Schreibqualität. Außerdem werden Autorinnen ermutigt, für den Kindle Storyteller Award X  Kinder- und Jugendbücher einzureichen. Dafür kann das Format (ob digital oder gedruckt) frei gewählt werden. Autor*innen müssen entscheiden, an welchem der beiden Awards sie teilnehmen möchten. Dotierung: Kindle Storyteller Awards: 10.000 Euro; Kindle Storyteller X Awards: 5.000 Euro.

Stipendien zur Förderung des künstlerischen Spiel- und Dokumentarfilms für Kinder oder Jugendliche

Das Land Nordrhein-Westfalen setzt seine Förderung des künstlerischen Spiel- und Dokumentarfilms mit vier Stipendien fort. Durch sie gewinnen Filmschaffende planerische Sicherheit und Freiheit bei der Entwicklung ihrer Ideen. Die Stipendien sind auf eine Dauer von sechs Monaten ausgelegt (1. Januar bis 30. Juni 2022). Diesen Zeitraum können die Filmschaffenden explizit für die Recherche und die Arbeit an ihrem Stoff nutzen. Im Fokus der Förderungen stehen Konzepte, die einen künstlerischen Ansatz verfolgen und mit unkonventionellen Methoden und Macharten arbeiten. Eines der Stipendien richtet sich dabei an Künstlerinnen und Künstler, die in ihren dokumentarischen Arbeiten besonders Kinder oder Jugendliche ansprechen möchten. Für die Entwicklung innovativer Konzepte werden Filmschaffende mit je 9.900 Euro unterstützt. Die Vergabe der Stipendien wird vom Filmbüro NW in Kooperation mit dem doxs!-Festival der Duisburger Filmwoche organisiert.
Informationen

Details zur Ausschreibung : https://filmbuero-nw.de/stipendium

Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium in Stuttgart 2022

Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart vergibt das Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium 2022. Das bundesweit einmalige Tandem-Stipendium umfasst insgesamt 15.000 Euro und stellt den Stipendiat*innen bei ihren dreimonatigen Aufenthalten in Stuttgart jeweils ein eigenes Wohn-/Arbeitsstudio im GEDOK-Haus Stuttgart sowie zusätzlich ein Projektbudget in Höhe von maximal 9.000 Euro zur Verfügung. Trägerinnen/Träger des Stipendiums sind eine/ein Autorin/Autor sowie eine/ein Künstlerin/Künstler einer anderen Sparte (Kunst, Musik, Theater, Film, etc.), die gemeinsam ein literarisch-künstlerisches Projekt in Stuttgart umsetzen. Kriterien für die Vergabe sind die künstlerische Qualität und die spartenübergreifende Ausrichtung des zu realisierenden Projekts. Das Vorhaben soll zudem gesellschaftsrelevante Aspekte miteinbeziehen und neue Impulse für das kulturelle Leben schaffen. Der Aufenthalt der Stipendiat*innen in Stuttgart soll vom 15. Januar bis 15. April 2022 erfolgen.

Kurt-Sigel-Lyrikpreis 2022

Das PEN-Zentrum Deutschland schreibt den Kurt-Sigel-Lyrikpreis 2022 aus. Er wird alle zwei Jahre an eine/n Lyriker/in für Gedichte von hoher ästhetischer Qualität verliehen und ist mit 4.000 Euro dotiert. Stifter des Preises ist der Frankfurter Schriftsteller Kurt Sigel, der sich als Autor von Romanen, Erzählungen, Gedichtbänden sowie von Büchern in hessischer Mundart, die er teilweise mit eigenen Zeichnungen und Cartoons illustrierte, einen Namen gemacht hat. Kurt Sigel ist seit 1974 Mitglied im deutschen PEN. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist es, einen eigenen Gedichtband in einem Printverlag veröffentlicht zu haben (kein Self-Publishing, kein Kostenzuschussverlag).

ver.di Literaturpreis Berlin-Brandenburg 2021 für Prosa

Der mit 3.000 € dotierte ver.di Literaturpreis wird in diesem Jahr im Genre Prosa ausgeschrieben. Einsendeschluss: 30. November 2021 (Poststempel). Die Bewerber*innen müssen ihren Hauptwohnsitz in Berlin oder Brandenburg haben. Die Jury trifft ihre Entscheidung auf der Grundlage eingesandter, deutschsprachiger Veröffentlichungen in Buchform, die innerhalb der letzten drei Jahre erstmals erschienen sind und die nicht vom Autor bzw. der Autorin (mit-) finanziert wurden. Die Bewerbung für den Literaturpreis kann durch Verlage, Literaturvereine, Autorenvereinigungen u.ä. erfolgen, ebenso durch die Autor*innen selbst. Es sind drei Exemplare einzureichen, die nicht zurückgegeben werden.Einsendungen bitte an ver.di, Fachbereich 8/VS, Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin.

Literaturpreis „Grassauer Deichelbohrer“

Die Marktgemeinde Grassau lobt  wieder ihren Literaturpreis "Grassauer Deichelbohrer" aus. Für den Kurzgeschichten-Wettbewerb 2021/22 werden die besten Texte zum Thema "Wildnis" gesucht. Verliehen wird er an die drei Gewinner mit den besten Kurzgeschichten. Teilnehmen können alle deutschsprachigen Autor*innen. Für jede Teilnahme ist nur eine Einreichung möglich. Die vorgegebene Textlänge sollte zwischen 6.000 und 9.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) umfassen. Angenommen werden Kurzgeschichten aller literarischen Genres. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Der ungewöhnliche Name des Preises ist eine Anspielung auf die hölzerne Rohrleitung, mit der im 19. Jahrhundert Salzsole von Reichenhall über Traunstein und Grassau bis zur Saline in Rosenheim gepumpt wurde. Diese historische Pipeline bestand aus sogenannten Deicheln, hölzernen Rohren, die ineinander gesteckt, zu einer Rohrleitung zusammengefügt wurden. Das Durchbohren der Fichtenstämme war ein anspruchsvolles Handwerk, das Konzentration und Augenmaß verlangte, um am Ende etwas in Bewegung zu bringen.