Termine
Zur Zeit keine Termine.
Ausschreibungen

Kunst-Mentoring

Das Erfolgsmodell „Kunst-Mentoring“ geht in die siebte Runde: Einsteigerinnen in das Berufsfeld der Bildenden Kunst können sich bis zum 17.01.2020 für die Projektteilnahme als Mentee bewerben. Voraussetzung für die Teilnahme ist neben einer professionellen künstlerischen Arbeit ein biografischer Bezug zu Rheinland-Pfalz. Erfahrene Künstlerinnen stellen sich ehrenamtlich als Beraterinnen für jüngere Kolleginnen zur Verfügung, um sie in der Berufseinstiegsphase über die Dauer von 18 Monaten zu begleiten. So nimmt das Projekt die berufspraktischen Fragestellungen auf, die den eigenen Zugang zum offenen Feld der Freien Kunst betreffen, manchmal überlagern oder gar blockieren können. Mentorinnen schöpfen aus einem reichen Erfahrungsschatz und können aus dem Nähkästchen plaudern – wertvolle Informationen, Tipps und Hilfestellungen an die jungen Kolleginnen weitergeben.
Kontakt

Weitere Informationen zu den Anforderungen und der Bewerbung sind auf der Projekt-Website zu finden.

Heinrich-Heine-Stipendium

Das Land Niedersachsen vergibt zusammen mit der Hansestadt Lüneburg das Heinrich-Heine-Stipendium als Auszeichnung für bisher veröffentlichte Arbeiten und zur Förderung des weiteren schriftstellerischen Schaffens. Pro Jahr werden drei dreimonatige Stipendien vergeben.  Die Aufenthaltsstipendien werden nun für die Jahre 2021 und 2022 ausgeschrieben. Die Stipendiaten erhalten monatlich 1.400 Euro vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Landesmittel. Die komplett eingerichtete Zwei-Zimmer-Wohnung (50 qm) befindet sich im Anbau des Heinrich-Heine-Hauses und wird mietfrei zur Verfügung gestellt, für die laufenden Kosten (Strom, Heizung, Wasser, Internet etc.) wird eine monatliche Kostenpauschale von zurzeit 100 Euro erhoben. Es wird erwartet, dass die berufenen Autorinnen und Autoren in ihrer Stipendienzeit im Heinrich-Heine-Haus wohnen. Das Literaturbüro Lüneburg übernimmt organisatorische Aufgaben sowie die Betreuung der Stipendiaten. Bewerben können sich deutschsprachige Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Die Bewerbungsunterlagen sollen bio-/bibliographische Angaben und zehn bis zwanzig Seiten aus einem neuen unveröffentlichten Manuskript in jeweils drei Exemplaren enthalten sowie die letzte Veröffentlichung in zwei Exemplaren. Mit Veröffentlichung ist eine Buchveröffentlichung (Prosa oder Lyrik) in deutscher Sprache (nicht im Selbstverlag oder von Autoren finanzierten Drucken) gemeint. Als mit einer Buchveröffentlichung vergleichbar wird eine größere Anzahl von Einzelveröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien angesehen. Das Heinrich-Heine-Stipendium wird nicht an Übersetzer und Sachbuchautoren vergeben.
Kontakt

Rückfragen und Informationen unter:
Telefon: 04131 / 309-3687
e-Mail: literaturbuero@stadt.lueneburg.de

Weitere Infos sind auf der Website des Veranstalters zu finden.