„Kultur am Arsch“: Videos zum Jahrestag des Lockdowns

Der Kabarettist Robert Griess hat alle Künstlerinnen und alle Kulturschaffenden, auch Techniker, Freelancer, Veranstalter, Agenten, aufgerufen, zum Jahrestag des Lockdowns der Kulturbranche kurze Videos zu drehen und auf Facebook hochzuladen. ver.di unterstützt die Idee. Auch Beiträge, die explizit zu einer Gewerkschaft oder zu gewerkschaftlichen Aktivitäten verknüpfen, seien auf der Plattform sehr willkommen.

Im Aufruf heißt es: „Am 15. März 2020 wurden wir als erste Branche komplett geschlossen und werden vermutlich als letzte wieder komplett ohne Einschränkungen öffnen dürfen. Wir wollen unter dem Claim #KulturamArsch den Jahrestag nutzen, um auf unsere Situation aufmerksam zu machen! Je mehr mitmachen, desto…
Die Idee: Künstler; Techniker, Agenten, Veranstalter aller Genres und Sparten drehen ein kurzes Video und posten es zuerst auf ihrer Facebook-/Instagram-/Youtube-/sonstige Seite und posten den Link dann auf www.facebook.com/KulturamArsch<http://www.facebook.com/KulturamArsch> (wichtig, damit hier für Interessierte/Presse alle Videos in einer Übersicht versammelt sind). Bitte immer den Claim/Hashtag/Motto #KulturamArsch verwenden!
Alles geht: Vom 10-Sekunden-Schrei-Video über das Schweige-, Wut- und Heul-Video bis zum satirisch-lustigen Video, vom Statement über das Anstoßen auf »1 Jahr unbürokratische, großzügige Soforthilfe« bis zum Gedicht-, Lied-, oder Orchester-Video und Gemeinschafts-Video. Backstage-Crew-Mitglieder suchen Läuse bei Kollegen, Kammerorchester spielen EasyListening zum Impfen, Veranstalter und Agenten sprechen im leeren Theater über ihre Lage, Schauspieler weinen 15 Sekunden in die Kamera… Und Zuschauer filmen, wie trostlos ihr Leben ohne Kultur ist.
Wichtig: Am Anfang und/oder Ende sollte im Film und in der Beschreibung #KulturamArsch auftauchen.
Termin: Die Videos können ab sofort eingestellt werden. Super wäre, wenn viele Videos am 13. und 14.März 2021 gepostet werden, damit wir zum Jahrestag am 15.März schon überall sicht- und hörbar sind und hoffentlich möglichst viele auf uns und unsere Situation aufmerksam werden. Auch Presse werden wir dann auf die Seite aufmerksam machen.
Das schönste Video bekommt von einer abhängigen, streng subjektiven Jury einen Geburtstagskuchen verliehen!
Herzliche Grüße, viel Spaß!
Robert Griess
Büro für satirische Maßnahmen“

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

Imre Török erhielt den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg

Bereits im Jahr 2020 wurde Imre Török der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen, jetzt erhielt er ihn wirklich: Am 2. November 2021 wurde die feierliche Übergabe im Rathaus von Leutkirch nachgeholt. An der Veranstaltung mit geladenen Gästen im Schwörsaal konnte auch Töröks fast 100-jährige Mutter teilnehmen. Geehrt wurde ein Schriftsteller und Kommunikator, der von 2005 bis 2015 auch Bundesvorsitzender des VS war und jetzt als Ehrenvorsitzender des VS Baden-Wüttemberg fungiert.
mehr »

Umfrage: Mehr Daten über „hybride“ Arbeit

In einer aktuellen Umfrage untersucht ver.di die Arbeitsbedingungen von Kreativen und Kulturschaffenden verschiedener Branchen. „Wir wollen mehr über die unterschiedlichen Arbeitsrealitäten von Künstler*innen erfahren und die Erkenntnisse in die gewerkschaftliche Arbeit einfließen lassen“, erklärt Lisa Basten, Bereichsleiterin Kunst und Kultur bei ver.di. Sie ermuntert alle Mitglieder der Kunstfachgruppen, aber auch sonst im künstlerischen und kulturellen Bereichen Tätige, sich zehn Minuten Zeit zu nehmen.
mehr »

KSK: Befristet bald mehr Zuverdienst möglich

Eine von ver.di lange geforderte Ausnahmeregelung bei den Verdienstgrenzen für Zweitjobs soll jetzt befristet für in der Künstlersozialkasse (KSK) Versicherte eingeführt werden. Laut „Spiegel Online“ plant Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Verdienstgrenze für zusätzliche nicht-künstlerische selbstständige Tätigkeiten bis zum Jahresende 2022 von 450 Euro auf 1.300 Euro im Monat anzuheben. Das hieße: Bis zu diesem erhöhten Zuverdienst-Betrag soll der Kranken- und Pflegeversicherungsschutz über die KSK bestehen bleiben.
mehr »

Danke Martha! – Wechsel im ver.di-Team Kunst & Kultur

Im ver.di-Bereich Kunst & Kultur wurde eine zusätzliche Stelle geschaffen, die zum 1. November 2020 besetzt wird. Bereichsleiter Valentin Döring freut sich, dass mit Lisa Basten die bestmögliche Besetzung gewonnen werden konnte. Ein herzlicher Dank geht gleichzeitig an Martha Richards, die in den letzten Jahren die ver.di-Kunstfachgruppen Musik und Bildende Kunst als Gewerkschaftssekretärin betreut hat.
mehr »