Berliner Konferenz dokumentiert

Liegt jetzt als Broschüre vor: „Freiheit des Wortes und der Kunst“ – unter diesem Motto hatte der Fachbereich Medien, Kunst und Industrie des ver.di-Landesbezirkes Berlin-Brandenburg am 2. März 2019 zur Berliner Kulturpolitischen Konferenz eingeladen. Rund 100 Kunst- und Kulturschaffende sowie Vertreter*innen von Berufsverbänden waren der Einladung gefolgt.

Sie diskutierten in der ver.di-Bundesverwaltung mit dem Berliner Kultursenator Dr. Klaus Lederer und kulturpolitischen Sprechern von Abgeordnetenhausparteien über ein „Kulturpolitisches Sofortprogramm“ für Berlin.

Die Debatten wurden in einer Broschüre „Freiraum“ dokumentiert, die nun vorliegt. Interessenten können die Publikation bei ver.di-Landesfachbereichsleiter Andreas Köhn anfordern: andreas.koehn@verdi.de

nach oben

weiterlesen

Danke Martha! – Wechsel im ver.di-Team Kunst & Kultur

Im ver.di-Bereich Kunst & Kultur wurde eine zusätzliche Stelle geschaffen, die zum 1. November 2020 besetzt wird. Bereichsleiter Valentin Döring freut sich, dass mit Lisa Basten die bestmögliche Besetzung gewonnen werden konnte. Ein herzlicher Dank geht gleichzeitig an Martha Richards, die in den letzten Jahren die ver.di-Kunstfachgruppen Musik und Bildende Kunst als Gewerkschaftssekretärin betreut hat.
mehr »

Koblenz: Demo für faire Beschäftigung an Musikschulen

Am 3. Oktober demonstrieren Musikpädagog*innen, Eltern und Schüler*innen mit den ver.di-Landesfachgruppen Musik Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz-Saarland für faire Beschäftigungsverhältnisse an Musikschulen. Die Aktion "Aus dem Takt geraten? Für faire Beschäftigung an Musikschulen" findet vor der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz statt, wo zeitgleich die Bundesversammlung des Musikschulverbandes VdM tagt.
mehr »

Ungarn: Orbán richtet sämtliche Kultureinrichtungen aus

Mitte Dezember verabschiedete das ungarische Parlament ein neues Gesetz, das der rechtspopulistischen Orbán-Regierung ermöglicht, sämtliche Kultureinrichtungen unter ihre Kontrolle zu bringen. Tausende Menschen demonstrierten dagegen in Budapest, doch die Fidesz-Funktionäre setzten sich durch, obgleich der Gesetzestext nicht mehr ganz so radikal ausfällt, wie ursprünglich befürchtet.
mehr »

Optimistisches Angebot: Kunst für Alle

Dieses Blatt sieht naiv gezeichnet aus? Und wenn. Es steht als Abschluss einer vierteiligen Bildergeschichte; der Zeichner und Karikaturist Jami (Jan Michaelis) berichtet dort eher frohgemut von einem Berlin-Besuch um das Jubiläum des Mauerfalls herum. Der komplette Zyklus wird ab 14. Oktober – zusammen mit anderen Exponaten –  in der Volkshochschule am Hauptbahnhof in Düsseldorf gezeigt. Als Teil der Ausstellung „Kunst für Alle“, mit der in ver.di organisierte Künstlerinnen und Künstler eine Werkschau verschiedener Genres liefern.
mehr »