Benefizgelder für Künstler*innen werden nun auch in Berlin verlost

Nach guten Erfahrungen in Hamburg – hier kamen über 400.000 Euro zusammen – können nun auch Berliner Künstler*innen an der Verlosung von Zuschüssen für ihren Lebensunterhalt teilnehmen. Die Gelder des Nicht-Festivals «Niemand kommt, alle sind dabei» sind durch Spenden von der freien Kulturszene eingewoben worden. Anderswo, etwa in Frankfurt/Oder, gibt es ähnliche Initiativen.

Vom 8. Juni 2020 bis zum 23. Juli 2020 können sich freischaffende Künstler*innen und selbstständige Kulturschaffende aus Berlin unbürokratisch bewerben und an der Verlosung von jeweils 1000 Euro aus den eingegangenen Spenden teilnehmen! Die Kriterien zur Bewerbung sind: Berliner Wohnsitz, Steuernummer für Freiberufler*innen, kurze Schilderung der eigenen Lage und dass keine Gelder aus der Soforthilfe II des Landes Berlin empfangen wurden. Es gibt keine inhaltlichen Kriterien zur Teilnahme. Die Anträge werden jedoch auf Vollständigkeit geprüft.

Das Berliner Antragsformular kann hier heruntergeladen werden. Zur Aktion „Keena da“ in Frankfurt/Oder geht es hier.

nach oben

weiterlesen

Danke Martha! – Wechsel im ver.di-Team Kunst & Kultur

Im ver.di-Bereich Kunst & Kultur wurde eine zusätzliche Stelle geschaffen, die zum 1. November 2020 besetzt wird. Bereichsleiter Valentin Döring freut sich, dass mit Lisa Basten die bestmögliche Besetzung gewonnen werden konnte. Ein herzlicher Dank geht gleichzeitig an Martha Richards, die in den letzten Jahren die ver.di-Kunstfachgruppen Musik und Bildende Kunst als Gewerkschaftssekretärin betreut hat.
mehr »

Koblenz: Demo für faire Beschäftigung an Musikschulen

Am 3. Oktober demonstrieren Musikpädagog*innen, Eltern und Schüler*innen mit den ver.di-Landesfachgruppen Musik Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz-Saarland für faire Beschäftigungsverhältnisse an Musikschulen. Die Aktion "Aus dem Takt geraten? Für faire Beschäftigung an Musikschulen" findet vor der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz statt, wo zeitgleich die Bundesversammlung des Musikschulverbandes VdM tagt.
mehr »

LiBeraturpreis nur für Frauen aus dem Süden

Frauenliteratur ist auf dem deutschen Buchmarkt unterrepräsentiert. Ihr Anteil bei verlegten Romanen, Übersetzungen, Rezensionen und Preisen liegt immer noch bei 25 bis 30 Prozent. Noch seltener liest man Autorinnen aus dem Süden, bedauert Anita Djafari, Geschäftsleiterin von Litprom, einem mit der Frankfurter Buchmesse gegründeten Verein zur Förderung von Weltliteratur. Er vergibt den LiBeraturpreis.
mehr »

… Und tschüs!

Nun „tut Trump seinen letzten Schnapper als US-Präsident vor dem großen Abtauchen“, hofft Maskenschöpfer Michael Stöhr. Er leitet als Pensionist das internationale Maskenmuseum in Diedorf bei Augsburg. In der Corona-Zwangspause der letzten Monate hat er eine ganze Reihe von Politikermasken in Realgröße zum Aufsetzen hergestellt – „meist als Upcycling von diversen Fundstücken unserer modernen Kultur“.
mehr »