Service-Meldungen

Nina George mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Nina George, ehemaliges Vorstandsmitglied des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und amtierende Präsidentin des European Writers' Council, wurde am 10. Mai 2022 das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht. Der Bundesvorstand des VS gratulierte sehr herzlich und würdigte George als "charmante, machtvolle Stimme" für die Belange von Autor*innen hierzulande und in Europa, der man großen Respekt entgegenbringe.
mehr »

Straelener Übersetzerpreis an Adan Kovacsics

Der Übersetzer Dr. Adan Kovacsics wird mit dem renommierten Straelener Übersetzerpreis 2022 der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Damit wird mit dem Preis in diesem Jahr ein spanischsprachigen Übersetzer für seine Übertragungen aus der deutschen in die spanische Sprache gewürdigt.
mehr »

Nützliche Tipps für Online-Lesungen und Streaming

Bei einer Online-Lesung hast Du Publikum, aber du siehst es nicht. Du bist allein und alle Augen sind auf dich gerichtet. Es ist deshalb sinnvoll, noch mehr für die visuell-akustische Darbietung zu tun. – So beginnt eine Handreichung, die der Vorstand des VS auf Basis von Erfahrungen eigener 26 On-Lesungen während der Corona-Zeit zusammengestellt hat und jetzt allen Interessierten verfügbar macht.
mehr »

Musicaldarstellerin wegen fehlender Corona-Impfung rechtens gekündigt

Einer über keine Corona-Schutzimpfung verfügende Musicaldarstellerin kann noch vor Vertragsbeginn gekündigt werden. Zu diesem Ergebnis kam das Arbeitsgericht Berlin in einer Entscheidung am 3. März 2022. Die Klägerin unterlag in dem Prozess mit ihrer Kündigungsschutzklage.
mehr »

Gratulation: Martin Walser zum 95. Geburtstag

Der VS gratuliert seinem Mitglied Martin Walser herzlich zum 95. Geburtstag am 24. März 2022: »... den Tod gibt es nicht, so wenig wie das Leben. Nur Wörter, an die wir uns halten können in all der Leere.« Walsers literarisches Werk umfasst gut siebzig Romane und mehr als ein Dutzend Theaterstücke. Er habe sich "immer für die Belange des VS engagiert", bekräftigen Weggefährten aus dem Schriftstellerverband.
mehr »

Ukraine: Netzwerk der Solidarität für geflüchtete Kulturschaffende

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Schauspielergewerkschaft BFFS sowie die Arbeitgeberverbände aus den Bereichen Theater, Film, öffentlich-rechtlicher und privater Rundfunk, Online-Medien sowie Presseverlage haben sich in Deutschland zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Ziel ist es, für wegen des Kriegs in der Ukraine Geflüchtete schnellstmöglich ein mehrsprachiges Job-Portal einzurichten.
mehr »

Förderprogramm „Zero“ für klimaneutrale Kunstprojekte

Die Kulturstiftung des Bundes hat ein neues Förderprogramm „Zero“ für klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte aufgelegt. Es lädt Kultureinrichtungen verschiedener Sparten zur Mitwirkung an einer bundesweiten Nachhaltigkeitsinitiative ein, die einen Zeitraum von 2022 bis 2025 umfassen soll. Dazu können Förderanträge gestellt werden.
mehr »

VS-Statement zur Ukraine: Für Frieden in Freiheit

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di blickt mit großer Sorge auf den Überfall auf die Ukraine. Russland greift mit Panzerverbänden, mit Raketen, Bomben und Luftlandetruppen völkerrechtswidrig Flughäfen und Industriestandorte in der Ukraine an. Am Tag des Angriffs, am 24. Februar 2022, veröffentlichte der VS-Vorstand dazu eine Stellungnahme.
mehr »

Ratgeber „Wenn Selbstständige Kinder kriegen“ aktualisiert

Die 32. Auflage des selbststaendigen.info-Ratgebers „Wenn Selbstständige Kinder kriegen“ erklärt alle Regelungen zum Elterngeld in verständlicher Form und enthält auch die Sonderregelungen wegen der Corona-Pandemie. Die 28 Seiten starke Broschüre enthält außerdem alle aktuellen Regelungen für den Mutterschutz nach der Reform 2017, das Mutterschaftsgeld und das neue „Mutterschaftsgeld“ für privat krankenversicherte Frauen.
mehr »

Koalitionsvertrag verspricht Verbesserung für viele Ü63

„Wir wollen die Regelung zum Hinzuverdienst bei vorzeitigem Rentenbezug entfristen.“ Es ist nur ein Halbsatz (in Zeile 2455) im Koalitionsvertrag der „Ampel“ zum Renteneintritt, aber ein großer Erfolg für den Bezirksvorstand von ver.di Mittelfranken. Denn auf Initiative des dortigen Selbstständigenrats hatte das ehrenamtliche Gremium den ver.di-Bundesvorstand seit Längerem aufgerufen, genau diese Regelung von der Bundesregierung zu fordern.
mehr »