Berlin: Alles nur Spiel? Diskriminierung erkennen und verhindern – Fortbildung für Betriebs- und Personalräte an Berliner Bühnen und Kultureinrichtungen

Immer häufiger werden Machtmissbrauchs- und Diskriminierungsfälle in Berliner Kultureinrichtungen öffentlich sichtbar. Betriebs- und Personalräten kommt bei der Aufarbeitung dieser Fälle sowie bei der Entwicklung und Umsetzung von präventiven Maßnahmen eine Schlüsselfunktion zu. Die Fortbildung – eine Kooperationsveranstaltung mit ver.di Berlin – vermittelt Wissen um Antidiskriminierung sowie Handlungsmöglichkeiten und Strategien im Umgang mit Diskriminierung und Machtmissbrauch. Die Fortbildung beginnt mit einem dreistündigen Input der Antidiskriminierungstrainer*innen Tuğba Tanyılmaz und Senami Zodehougan (i-PÄD, Kompetenzstelle intersektionale Pädagogik). Welche Formen der Diskriminierung gibt es und wie erkenne ich diese? Auf welchen Ebenen finden diese statt und wie können Institutionen dem entgegenwirken? Welche Schritte hin zu einer nachhaltigen strukturellen Veränderung im Betrieb sind möglich? Mit einem zweiten Input von Hikmat El-Hammouri (Gewerkschaftssekretär ver.di, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie) werden Handlungsmöglichkeiten für Betriebs- und Personalräte im Bereich Diskriminierungsschutz erarbeitet: Welche Handlungsinstrumente gibt es, um rechtliche Veränderungen im Betrieb zu erwirken? Wie kann ein Betriebsrat oder Personalrat einseitig auch ohne den Arbeitgeber Beschlüsse fassen? Welche rechtliche Wirkung haben diese? Wie kann ein Gremium präventiv agieren und welche Schutzfunktion haben Betriebs- und Personalräte qua Amt inne? Ort: ver.di-Haus , Paula-Thiede-Ufer 10 , 10179 Berlin. Uhrzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Informationen und Anmeldung

Anmeldung (bis 15. November):

https://diversity-arts-culture.berlin/angebote-und-veranstaltungen/workshop/alles-nur-spiel-diskriminierung-erkennen-und-verhindern