Tarifprotest an Bühnen in Frankfurt am Main

Foto: ver.di

Auch in der zweiten Welle der laufenden Tarifrunde für den Öffentlichen Dienst beteiligten sich die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main am 29. September 2020: Sie protestierten dagegen, dass die kommunalen Arbeitgeber noch immer kein Angebot auf den Tisch gelegt haben und suchten das Gespräch mit Kolleginnen, Kollegen und Interessierten.

Am »Aktionstag« am 29. September 2020 kamen die Vertrauensleute der Städtischen Bühnen ab dem Vormittag an zwei Pavillons vor der Opern- und der Schauspielpforte mit mehreren Dutzend Kolleginnen und Kollegen vor Ort ins Gespräch, informierten über die laufende Tarifrunde, den Stand der Verhandlungen, diskutierten Positionen und wie es jetzt weitergehen soll.

Nachtrag am 5.10.2020: Inzwischen gab es – wie in Dortmund am 1. Oktober – auch ganztägige Warnstreikaktionen.

Nachtrag am 20.10.2020: Auch am 20. Oktober 2020 waren die Städtischen Bühnen Frankfurt/M. wieder im Streik. Ein voller Erfolg und eine Menschenkette um den Main – mit insgesamt 1.000 Teilnehmenden.

Die Kolleginnen und Kollegen des Theater Dortmund haben am 20. Oktober 2020 ihren dritten ganztägigen Warnstreik gemacht. 40 Kolleginnen und Kollegen waren beteiligt.

nach oben

weiterlesen

Es geht um Stabilisierung, vor allem aber um Zukunft

Im Oktober 2020 wurde im Rahmen von „Neustart Kultur“ ein 65-Millionen-Programm zur Förderung freischaffender Künstler*innen und freier Gruppen in der bundesdeutschen Theater-, Performance- und Tanzlandschaft bereitgestellt. Der Fonds Darstellende Künste organisiert die Förderung, 50 Millionen Euro sind bereits vergeben worden. Wir baten Geschäftsführer Holger Bergmann um eine Zwischenbilanz.
mehr »

Stage Entertainment: Für Erhalt der Stellen

Ende November 2020 hat die Geschäftsführung des Musicalveranstalters Stage Entertainment per Livestream als „Weihnachtsgeschenk“ angekündigt, rund 100 Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Etwa ein Drittel davon sollen Beschäftigte aus den Theatergesellschaften sein, speziell aus den Bereichen Theaterkasse, Haustechnik, Lohn- und Finanzbuchhaltung, Controlling und Event. ver.di setzt sich für den Erhalt aller Arbeitsplätze ein.
mehr »

ver.di-Tarif sichert Steigerungen am BE

Zum 1. Januar 2021 erhöhen sich am „Berliner Ensemble“ gemäß Haustarifvertrag die Entgelte der Beschäftigten um 3 Prozent sowie um weitere mindestens 50 Euro pro Monat. Das entspricht zusammen einer Steigerung von 4,2 Prozent und mehr. Auch die Theaterbetriebszulage der Beschäftigten erhöht sich entsprechend.
mehr »

Bundesseminar diesmal mit Hygienekonzept

Mitte Oktober fand das ver.di-Bundesseminar Theater und Bühnen in der Pfalzakademie in Lambrecht statt. Dank eines stimmigen und praktikablen Hygienekonzeptes der wie immer sehr gastfreundliche Bildungsstätte konnten  30 Betriebs- und Personalräte aus allen Landesbezirken in die Pfalz reisen. An intensiven Seminartagen wurden Basiswissen für die tägliche Arbeit vermittelt, aktuelle Themen bearbeitet und rege diskutiert.
mehr »