Tarifprotest an Bühnen in Frankfurt am Main

Foto: ver.di

Auch in der zweiten Welle der laufenden Tarifrunde für den Öffentlichen Dienst beteiligten sich die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main am 29. September 2020: Sie protestierten dagegen, dass die kommunalen Arbeitgeber noch immer kein Angebot auf den Tisch gelegt haben und suchten das Gespräch mit Kolleginnen, Kollegen und Interessierten.

Am »Aktionstag« am 29. September 2020 kamen die Vertrauensleute der Städtischen Bühnen ab dem Vormittag an zwei Pavillons vor der Opern- und der Schauspielpforte mit mehreren Dutzend Kolleginnen und Kollegen vor Ort ins Gespräch, informierten über die laufende Tarifrunde, den Stand der Verhandlungen, diskutierten Positionen und wie es jetzt weitergehen soll.

Nachtrag am 5.10.2020: Inzwischen gab es – wie in Dortmund am 1. Oktober – auch ganztägige Warnstreikaktionen.

Nachtrag am 20.10.2020: Auch am 20. Oktober 2020 waren die Städtischen Bühnen Frankfurt/M. wieder im Streik. Ein voller Erfolg und eine Menschenkette um den Main – mit insgesamt 1.000 Teilnehmenden.

Die Kolleginnen und Kollegen des Theater Dortmund haben am 20. Oktober 2020 ihren dritten ganztägigen Warnstreik gemacht. 40 Kolleginnen und Kollegen waren beteiligt.

nach oben

weiterlesen

Vollbremsung, Innovationsboost und viele neue Ideen

Die Schaubühne Lindenfels als Theater- und Veranstaltungshaus gehört zum Leipziger Szene-Stadtteil Plagwitz wie das Kunstkraftwerk oder die berühmte ehemalige Baumwollspinnerei mit ihren Ateliers und Galerien. An allen hat das Corona-Virus heftig genagt. Dennoch blickt das Schaubühne-Team optimistisch in die Zukunft: Dank der Förderungen durch NEUSTART KULTUR ist der Erhalt des Hauses gesichert und es wird mehrgleisig geplant.
mehr »

Theatraler Blick in eine schöne neue Welt?

Vom 10. bis 21. März fand in der Kölner Kirche St. Gertrud das Theaterprojekt „Menschen von Morgen“ statt. In verschiedenen Szenen unter Mitwirkung von chronisch kranken Menschen, Migrant*innen und professionellen Schauspieler*innen inszenierte Regisseur Gregor Leschig gemeinsam mit ihnen einen Blick auf die eigenen Zukunftsentwürfe. Mit Performances, Streams, Einspielungen und Interaktionen, die auch das Publikum mit einbezogen. Die große Frage dabei: Wie sieht unsere Welt in Zukunft aus?
mehr »

Wir haben für uns den Jackpot geknackt

„Das neue Stück muss jetzt raus“, sagt Gianni Bettucci. Der Italiener managt nun schon viele Jahre den Betrieb von FAMILIE FLÖZ. Und er spricht von einer „kleinen Welle Optimismus“, dass „Feste“ – geplante Premiere am 20. April 2021 in der Komödie am Ku’damm im Schillertheater – tatsächlich live stattfinden könnte. Mit drei Personen auf der Bühne und Publikum. „Oder sonst irgendwie“. Auch hinter den Kulissen wird für die Zukunft gearbeitet, dafür gibt es nun Förderung.
mehr »

Es geht um Stabilisierung, vor allem aber um Zukunft

Im Oktober 2020 wurde im Rahmen von „Neustart Kultur“ ein 65-Millionen-Programm zur Förderung freischaffender Künstler*innen und freier Gruppen in der bundesdeutschen Theater-, Performance- und Tanzlandschaft bereitgestellt. Der Fonds Darstellende Künste organisiert die Förderung, 50 Millionen Euro sind bereits vergeben worden. Wir baten Geschäftsführer Holger Bergmann um eine Zwischenbilanz.
mehr »