Gerechtes und soziales Europa wählen!

www.europawahl.eu

In einem gemeinsamen Aufruf haben sich am 6. Mai Betriebsräte und ver.di-Aktive an Theatern und Bühnen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für die Europawahl stark gemacht. Sie betonen in ihrem Aufruf, dass sie bereits jetzt mit Menschen aus vielen Ländern Europas zusammenarbeiten und auch in Zukunft diesen Austausch zwischen Kulturen fördern und grenzüberschreitend mit Kulturschaffenden zusammenarbeiten wollen.

EU-geförderte Kulturprogramme ermöglichten und stärkten die Zusammenarbeit, so die Autor*innen. Weiter heißt es ihrem Aufruf „Ein soziales und gerechtes Europa wählen“ unter anderem:

„Mit der Europäischen Union haben Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer viele Fortschritte erreicht. Vorgaben aus EU-Verträgen und -Richtlinien wirken sich positiv auf unsere Arbeitsbedingungen aus. (…) Auch Neuerungen beim Gesundheitsschutz, Maßnahmen zur Chancengleichheit und zum Schutz vor Diskriminierung sind auf EU-Regelungen zurückzuführen.

Zugleich sind unsere Vorstellungen von einem sozialen Europa noch längst nicht eingelöst. Die Stärkung der Tarifbindung und der Mitbestimmung sowie armutsfeste Mindestlöhne und europäische Mindest-Sozialstandards gehören dazu (Zusammenfassung unter www.europawahl.verdi.de).

Wir und die Gewerkschaft ver.di meinen: Ja zu Europa, aber anders!

Wir wollen bei der Europawahl mit unserer Stimme demokratische Kräfte, soziale Belange und kulturelle Freiheit stärken.“

Zahlreiche Erstunterzeichneri*nnen von Flensburg über Hamburg bis Greifswald und auch der zuständige ver.di–Landesfachbereich hoffen, ab jetzt online zahlreiche Unterschriften unter ihren Aufruf versammeln zu können und rufen damit zur Europawahl auf.

Hier kann online unterschreiben werden.

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

Honorarumfrage unter Soloselbstständigen

Eine branchenübergreifende Honorarumfrage unter Soloselbstständigen soll für mehr Markttransparenz sorgen. „SO_LOS! Die Initiative für faire Honorare“ wurde zum Start am 13. Juli zunächst von 25 Berufsverbänden, Interessenvertretungen und Zusammenschlüssen von und für Soloselbstständige(n) getragen. Weitere sollen dazu kommen. Konzipiert und organisiert hat die Initiative das „Haus der Selbstständigen“ (HDS) mit Sitz in Leipzig. Zentraler Bestandteil ist eine Online-Umfrage, mit deren Hilfe Daten zu aktuell auf dem Markt zu erreichenden Honorarhöhen erhoben werden.
mehr »

Neue Landes-Arbeitsgruppe Kunst und Kultur in Bayern

Innerhalb der laufenden Organisationswahlen in ver.di wurde im Rahmen der Landesdelegierten-Konferenz der Kunstfachgruppen in Bayern am 9. Juli 2022 die Gründung des ordentlichen Gremiums der Landes-Arbeitsgruppe Kunst und Kultur beschossen.  Zugleich wurden die Vorstände der Landes-Fachgruppen KuK-Bayern gewählt. Der Landes-AG gehören Vertreter *innen der Fachgruppen Musik, Bildende und Darstellende Kunst sowie des VS an.
mehr »

Basishonorare: Wann, wenn nicht jetzt?

ver.di legt Diskussionsvorschlag mit Berechnungsmodell für selbstständige Künstler*innen vor: Kairos bezeichnet den günstigen Zeitpunkt für eine Entscheidung. Ihn nicht zu nutzen, kann fatal sein. Was in der griechischen Mythologie sogar als Gottheit personifiziert ist, betrifft nach ver.di-Auffassung gerade eher Profanes, aber ungemein Wichtiges: Die Festlegung von Basishonoraren für selbstständige Kreative. Ein gewerkschaftlicher Diskussionsvorschlag dazu wurde bereits vorgestellt. Nun gibt es die energische Einladung zur Partizipation.
mehr »

Aus kreativen Laboren akuter Transformation

Es begann quasi zoologisch und endete fröhlich. Die Verleihung des Tabori-Preises, der höchsten Auszeichnung im Bereich der Freien Darstellenden Künste, fand am 25. Mai 2022 im HAU Hebbel am Ufer in Berlin statt. Aber auch im Live-Stream konnte mitverfolgt werden, wie Protagonisten von „Meine Damen und Herren“ über den Preis jubelten, die Regisseurin Simone Dede Ayivi und die Company „Overhead Project“ geehrt wurden sowie Nicoleta Esinencu und das Theaterkollektiv „teatru-spălătorie“ die neue Tabori Auszeichnung international erhielten.
mehr »