Ausschreibungen

Burgschreiber*in zu Beeskow

Der Landkreis Oder-Spree und die Stadt Beeskow schreiben zum 29. Mal das Amt "Burgschreiber*in zu Beeskow" aus. Vergeben wird es für die Dauer von fünf Monaten (Januar bis Mai 2022); es ist mit einem Förderstipendium in Höhe von 5.000 Euro sowie freiem Wohn- und Arbeitsraum auf der Burg Beeskow verbunden. Die Burg Beeskow entwickelt sich zu einem Dreh- und Angelpunkt für kulturelle Entwicklung im Landkreis Oder-Spree, einer Region südöstlich von Berlin. Das DDR-Kunstarchiv, das neu eröffnete "museum oder-spree", ein Musikmuseum und Opernfestival neben einem abwechslungsreichen Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Tagungsprogramm bilden die Eckpfeiler eines kulturellen Zentrums, dessen…
mehr »

Heinrich-Wolgast-Preis 2021

Die Ausschreibung der GEW gilt für veröffentlichte Kinder- und Jugendliteratur in allen medialen Formen, die sich in beispielhafter Weise mit Erscheinungen und Problemen der Arbeitswelt befasst. Das Bildungs- und Förderungswerk (BFW) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) im DGB e.V. hat im Jahre 1986 den Heinrich-Wolgast-Preis gestiftet, um die Darstellung der Arbeitswelt in der Kinder- und Jugendliteratur (KJL) zu fördern. Er wird seit 2015 alle zwei Jahre verliehen. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Ergänzt wird die Preisvergabe durch die Veröffentlichung einer Shortlist weiterer empfehlenswerter Titel.
mehr »

Ralf-Bender-Preis 2021

Autor*innen sind eingeladen, sich am höchst dotierten Krimi-Kurzgeschichten-Preis im deutschsprachigen Raum zu beteiligen. Der Ralf Bender-Preis hat sich zu einem der renommiertesten Literaturwettbewerbe im deutschsprachigen Raum entwickelt. Die Geschichten müssen an Originalschauplätzen im Bayerischen Wald spielen. Dazu zählen ausschließich die Landkreise Freyung-Grafenau, Regen, Deggendorf, Passau, Straubing und Cham. Die Kurzgeschichten dürfen eine Länge von fünfzehn DIN-A4-Seiten (60 Zeichen pro Zeile, 30 Zeilen pro Seite) nicht überschreiten. Die Sieger-Story erhält 1.500 Euro, weitere Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 5.000 Euro werden vergeben.
mehr »

Dorfresidenzen Uecker-Randow 2021

Das Kulturlandbüro Uecker-Randow auf Schloss Bröllin ist Beratungs-, Service- und Netzwerkstelle für Kultur in Uecker-Randow. Mit seinem partizipativen Ansatz und Kulturförderformaten wie der Dorfresidenz geht es aber über das Beratungsangebot hinaus: Kunst vor Ort soll gestärkt werden und als Antriebskraft für Vernetzung und Regionalentwicklung wirken. Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber*innen, die neben ihrer berufsspezifischen künstlerischen Expertise ebenso auch in der Lage sind, soziale Kompetenzen in ihre Projekte einzubringen, somit den Austausch via ihrer Kunst zu ermöglichen und in konstruktive Interaktion mit der lokalen Gemeinschaften zu treten. Mit den…
mehr »

Germersheimer Übersetzer-Stipendium

Die Aufenthaltsdauer des "Germersheimer Übersetzer-Stipendiums" umfasst zwei Monate zwischen Oktober und Dezember eines jeden Jahres und setzt die Bereitschaft voraus, im Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim einige Veranstaltungen mit Studierenden durchzuführen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden gebeten, nach Abschluss des Aufenthaltes einen schriftlichen Bericht über den Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben zu verfassen. Ab sofort können sich auch Autoren mit einer körperlichen Beeinträchtigung bewerben, da das Künstlerhaus seit 2017 über eine barrierefreie Stipendiatenwohnung verfügt.
mehr »

Edenkoben-Stipendien für Autor*innen und Übersetzer*innen

Das Künstlerhaus Edenkoben vergibt jährlich bis zu sieben Stipendien für Autor*innen/Übersetzer*innen und zwei Stipendien für Bildende Kunst. Im Haus befinden sich vier Wohnungen und ein Atelier - alle Wohneinheiten sind komplett eingerichtet und verfügen über einen Internetanschluss. Die Stipendiat*innen erhalten eine monatliche Zuwendung von 1.200 Euro. Darüber hinaus werden die Kosten der An- und Abreise erstattet. Die Edenkoben-Stipendien gelten grundsätzlich nur für eine Person und sind Anwesenheitsstipendien; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Autor*innen haben die Möglichkeit, sich für ein zweimonatiges oder ein fünfmonatiges Edenkoben-Stipendium zu…
mehr »

Temnitzschreiber – Rahmenthema Naturwahrnehmung

Inmitten des Landkreises Ostprignitz-Ruppin, umgeben von den Städten Neuruppin, Kyritz und Wittstock liegt das Amt Temnitz. Hier pflegt man in alle Richtungen gute Beziehungen und Verbindungen. Das Stipendium "Temnitzschreiber" lädt ab 2021 für drei Sommermonate Autor*innen ein, sich von der Schönheit und Abgeschiedenheit der Temnitz-Region verführen zu lassen, zu leben und themenbezogen zu arbeiten. Inhaltlich soll es um Landleben & Sehnsucht, Naturwahrnehmung & Literatur gehen. Das Residenzprogramm ist verbunden mit einer monatlichen Zuwendung von 1.500 Euro und einer Unterkunft in einer separaten Wohnung im Ortstteil Darsikow der Gemeinde Temnitzquell. In Kooperation mit dem…
mehr »

Land in Sicht – hessisches Autorenstipendium in Bad Homburg

Das Literaturstipendium in Bad Homburg wird in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kultur des Stadtmagistrats ausgeschrieben. Kulturell bietet die Stadt zahlreiche Anknüpfungspunkte: Neben dem Museum Sinclair-Haus organisieren auch die Stadt-Bibliothek und F. Supp’s Buchhandlung zahlreiche Literaturveranstaltungen. Im Sommer findet das Bad Homburger Poesie- & Literaturfestival statt. Auch Workshops in den örtlichen Schulen können umgesetzt werden. Alle Veranstaltungen können nur stattfinden, wenn die Pandemie-Situation dies zulässt. Für die Dauer des Stipendiums steht die sogenannte Hölderlin-Wohnung in der Villa Wertheimber im Gustavsgarten zur Verfügung. Das Stipendium…
mehr »

Werkaufenthalt Literatur in Sigmaringen (Herbst 2021)

In der Tradition seiner künstlerischen Werkaufenthalte, die auch aufgrund der technischen Ausstattung in den vergangenen Jahren vor allem im druckgrafischen Bereich vergeben wurden, bieten die Ateliers im Alten Schlachthof Sigmaringen Autori*nnen (Prosa, Lyrik, Hörspiel, Drehbuch) in einem "Werkaufenthalt Literatur" die Möglichkeit, die Einrichtung sechs Wochen zu nutzen. Thematische Vorgaben gibt es nicht, trotzdem wäre es wünschenswert, dass Einrichtung, Umgebung, Stadt oder Raumschaft im weitesten Sinne Eingang in das Ergebnis des Werkaufenthaltes einfließen. Soweit der Aufenthalt und die damit verbundenen Eindrücke und Erfahrungen dazu führen, ein neues literarisches Projekt…
mehr »