ver.di-Kunstkalender 2020 ist gedruckt

August-Blatt: Andreas M. Wiese: Die Schwämme von Airy, Öl auf Leinwand (Ausschnitt)

Wir berichteten an dieser Stelle bereits von der Juryarbeit im jährlichen Wettbewerb für den ver.di-Kunstkalender. Bereits im Juni war die Auswahl der zwölf Werke für die Monatsblätter 2020 komplett. Nun liegt der inzwischen 20. ver.di-Kunstkalender auch gedruckt vor und kann über die ver.di-Bezirke und Landesbezirke bezogen werden.

Bei der Ausschreibung der ver.di-Fachgruppe Bildende Kunst um ein Monatsblatt in dem neuen Kalender 2020 hatten sich 56 Kolleginnen und Kollegen mit jeweils bis zu drei Abbildungen ihrer Werke beworben.

Unmaßgebliche Meinung der Berichterstatterin nach einer ersten Durchsicht: Die 20. Kalenderausgabe überzeugt durch künstlerische Vielfalt der Handschriften und Materialien. Künsterinnen und Künstler sind ausgewogen beteiligt. Und: Es ist durchaus mal wieder mehr Farbe im Programm…

Der Kalender steht auch als Datei zum Download bereit.

nach oben

weiterlesen

Umfrage: Mehr Daten über „hybride“ Arbeit

In einer aktuellen Umfrage untersucht ver.di die Arbeitsbedingungen von Kreativen und Kulturschaffenden verschiedener Branchen. „Wir wollen mehr über die unterschiedlichen Arbeitsrealitäten von Künstler*innen erfahren und die Erkenntnisse in die gewerkschaftliche Arbeit einfließen lassen“, erklärt Lisa Basten, Bereichsleiterin Kunst und Kultur bei ver.di. Sie ermuntert alle Mitglieder der Kunstfachgruppen, aber auch sonst im künstlerischen und kulturellen Bereichen Tätige, sich zehn Minuten Zeit zu nehmen.
mehr »

Mehr Mitbestimmung in Baden-Württemberg!

Keine Beschäftigten 2. Klasse an den Häusern Baden-Württembergs will der der Vorstand der ver.di-Landesfachgruppe Theater und Bühnen/ Darstellende Kunst. Die Kunstfreiheit dürfe nicht dazu missbraucht werden. Deshalb fordern  die Gwerkschafter die Abschaffung des § 103 des Landespersonalvertretungsgesetzes, der die Rechte von Theaterbeschäftigten und die Rechte der Personalräte an den Theatern des Landes massiv einschränkt.
mehr »

Kunstkalender: Jury hatte Qual der Wahl

Die Beteiligten und ihre Arbeiten für den ver.di-Kunstkalender 2022 stehen fest. Die siebenköpfige Jury, ganz überwiegend Künstler*innen, hat erneut ihre Arbeit getan und aus einer Vielzahl von Bewerbungen die zwölf Kalenderblatt-Arbeiten unterschiedlicher Genres gekürt. Ihre Urheber*innen erhalten wie immer ein Preisgeld und werden im gedruckten Kalender mit ihrer Kurzvita vorgestellt.
mehr »

„Universum – Mensch“ leider nur digital

Vom 9. bis zum 25. April 2021 wollte die VBK im Münchner Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten eine Ausstellung zum Thema „Universum – Mensch“ zeigen, zu der bereits viele Mitglieder Werke aus verschiedenen Genres angemeldet hatten. Leider machte die Corona-Pandemie die Planung zunichte. Statt live im Kunstpavillon ist die Ausstellung jetzt im Internet zu sehen. Ein nur schwacher Ersatz für direkte Begegnungen mit den 51 Exponaten.
mehr »