PM/neh

Nina George mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Nina George, ehemaliges Vorstandsmitglied des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und amtierende Präsidentin des European Writers' Council, wurde am 10. Mai 2022 das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht. Der Bundesvorstand des VS gratulierte sehr herzlich und würdigte George als "charmante, machtvolle Stimme" für die Belange von Autor*innen hierzulande und in Europa, der man großen Respekt entgegenbringe.
mehr »

Leipziger Buchmesse nur auf Sparflamme

2023 soll die Leipziger Buchmesse unbedingt wieder als Publikumsveranstaltung stattfinden. So zumindest das Bekenntnis im Anschluss an ein Zukunftsgespräch mit Kulturstaatsministerin Claudia Roth, die Organisatoren, Politik und Verlage entsprechend ermunterte. Die 2022er Messeausgabe Mitte März war dagegen kurz vor ultimao abgesagt worden. Preisverleihungen gab es trotzdem und auch der VS war zur Messe präsent, zumindest auf twich.
mehr »

„Die Kunst der Stille“

Als tragikomischer Clown „Bip“ inspiriert der berühmte Pantomime Marcel Marceau bis heute Menschen auf der ganzen Welt. Ikonisch: Das weiße Ringelhemd, das weiß geschminkte Gesicht sowie der zerbeulte Seidenhut mit der roten Blume. Wie lebendig sein Erbe ist, zeigt ein deutsch-schweizerischer Dokumentarfilm, der jetzt in die Kinos kommt.
mehr »

Musicaldarstellerin wegen fehlender Corona-Impfung rechtens gekündigt

Einer über keine Corona-Schutzimpfung verfügende Musicaldarstellerin kann noch vor Vertragsbeginn gekündigt werden. Zu diesem Ergebnis kam das Arbeitsgericht Berlin in einer Entscheidung am 3. März 2022. Die Klägerin unterlag in dem Prozess mit ihrer Kündigungsschutzklage.
mehr »

Stage Entertainment: Tarifeinigung erreicht

Am 15. März 2022 konnte in der neunten Runde der Tarifverhandlungen zwischen ver.di und Stage-Entertainment in Hamburg ein Tarifergebnis für die Beschäftigten der Stage-Theater erzielt werden. Es umfasst sowohl den Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen außerhalb von Produktionswechseln als auch eine Corona-Sonderzahlung von 700 Euro sowie tabellenwirksame Entgeltsteigerungen in Höhe von 2,5 Prozent.
mehr »

Förderprogramm „Zero“ für klimaneutrale Kunstprojekte

Die Kulturstiftung des Bundes hat ein neues Förderprogramm „Zero“ für klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte aufgelegt. Es lädt Kultureinrichtungen verschiedener Sparten zur Mitwirkung an einer bundesweiten Nachhaltigkeitsinitiative ein, die einen Zeitraum von 2022 bis 2025 umfassen soll. Dazu können Förderanträge gestellt werden.
mehr »

Zum Frauentag: Eine Ermahnung in Pink

Das Berliner Aktionsbündnis fair share! lud am Internationalen Frauentag 2022 zu einer symbolischen Aktion an der Neuen Nationalgalerie ein. „Sichtbarkeit für Künstlerinnen“ wurde bei der Performance gefordert und das Gebäude von Protagonistinnen in pinkfarbenen T-Shirts umstellt. Jede Teilnehmerin trug darauf den Namen einer bisher nicht in Museen vertretenen Künstlerin.
mehr »

EU: Die Rechte von Solo-Selbstständigen besser regeln

Seit vielen Jahren wird auf EU-Ebene über die Solo-Selbstständigen debattiert. Es geht vor allem um Fragen von sozialer Sicherung, um Arbeitsbeziehungen und um Wettbewerbsrecht. Letzteres ist längst europäisch ausgestaltet und hat Solo-Selbstständige bisher weitgehend ausgeklammert. Zur Regelung kollektiver Rechte und Tarifverträge für Selbstständige hat die EU-Kommission inzwischen eine Initiative für „Leitlinien“ gestartet, die bis Mitte 2022 bestehen sollen. Zum vorgelegten Entwurf nahm ver.di jetzt Stellung.
mehr »

„Kannste knicken!“ – Jahresrückblick der Cartoonlobby

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Ein bisschen gilt das auch für gezeichneten Humor. Doch die Kari aus der Feder aktuell arbeitender Zeichner und Karikaturisten, hier Klaus Stuttmann, bleibt immer noch Kunst. Selbst, wenn sie unter dem Titel „Kannste knicken“ gezeigt wird. Die aktuelle Ausstellung der „Cartoonlobby“ in der Berliner MedienGalerie lässt das vergangene Jahr Revue passieren und bietet zugleich etwas „Vorsicht“ auf 2022.
mehr »

Einigung: 2,8 Prozent plus 1.300 Euro steuerfreie Zahlung

Im Konflikt mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in der Tarif- und Besoldungsrunde am 29. November 2021 in Potsdam nach schwierigen Verhandlungen ein Ergebnis erzielt. Danach erhalten die 1,1 Millionen Tarifbeschäftigten der Bundesländer (außer Hessen) Anfang kommenden Jahres eine steuerfreie Zahlung nach den Corona-Regelungen in Höhe von 1.300 Euro. Auszubildende, Praktikant*innen und Studierende erhalten zur gleichen Zeit 650 Euro steuerfrei.
mehr »