lena falkenhagen

lena falkenhagen

wurde auf dem VS-Kongress im Februar 2019 zur neuen Bundesvorsitzenden des Verbandes deutscher Schriftsteller*innen gewählt. Sie hat Germanistik und Anglistik studiert und sich als Autorin von (historischen) Romanen und von (phantastischen) Computerspielen einen Namen gemacht, arbeitet zudem als Übersetzerin und Lektorin sowie engagiert sich bei #verlagegegenrechts.

Alle Artikel von lena falkenhagen

Buchbranche im Fokus: Was verändert Corona?

Welche akuten Auswirkungen auf die Buchbranche lassen sich beobachten und was folgt daraus für die Schriftstellerinnen und Schriftsteller? Eine Situationsanalyse erfasst Umsatzeinbußen sowohl bei Verlagen als auch bei den Autor*innen, Verschiebungen von Literatur in den digitalen Raum, die Vergütungsfragen und generell die Problematik sozialer Absicherung aufwerfen, aber auch Sorge um künftige Bibliodiversität.
mehr »

Dunkle Schreckenszeit am Monitor erlebbar

Hakenkreuze in Computerspielen – das ist für viele immer noch ein rotes Tuch. Hier kommen sie vor: „Through the Darkest of Times“ ist ein wichtiges Spiel. Was „Das Boot“ und „Schindlers Liste“ für die Kinoleinwand leisteten, das tut „Through the Darkest of Times“ für die heimischen Monitore. So intensiv, kritisch und differenziert hat noch kein Spiel die Nazizeit beleuchtet.
mehr »

Ministerium schickt halbgaren Schnellläufer

In Brüssel wurde letzten April die Richtlinie zur Anpassung des Urheberrechts in Europa verabschiedet. Die EU-Novelle war teilweise hitzig und emotional debattiert worden. Die Grünen schieben nun ein Gutachten nach. Bereits zuvor hatte der sogenannte „Schnellläufer“ die Postfächer der Urheberverbände erreicht: Der nationale „Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts“ soll die ersten vier Themen der EU-Reform vorab in deutsches Recht umsetzen.
mehr »

Angst vor dichtenden Computerprogrammen?

Vom 11. bis 21. September brachte das nun bereits 19. Internationale Literaturfestival Berlin (ILB) wieder Schriftsteller*innen aus unterschiedlichen Ländern mit einem interessierten Publikum zusammen. Ob dichtende Computerprogramme für Autor*innen in Zukunft zu einer großen Herausforderung werden, war ein Themenschwerpunkt.
mehr »

Welttag des Buches – Fenster zur Vielfalt

Am 23. April feiern die Menschen überall auf der Welt das Buch und das Urheberrecht. Seit 1995 begangen, ist der UNESCO-Welttag des Buches ein nun bereits etablierter Fixpunkt für die Buchbranche. Warum feiern wir diesen Tag, was ist eine Welthauptstadt des Buchs, und was für Aktionen zu Ehren des Buches gibt es 2019? Ein Überblick.
mehr »

Sachliche Debatte mit Schwerpunkt Wendezeit

Vom 20. bis 24. März 2019 fand auf dem neuen Messegelände die Leipziger Buchmesse statt – und das Ganze im Gegensatz zu 2018 ohne Schneechaos. Nach dem letzten Jahr, in dem es viel Aufsehen um rechtsextreme Verlage auf der Buchmesse gab, kehrte der Betrieb 2019 wieder zur Tagesordnung zurück. Schwerpunkte lagen für mich auf der Wendezeit und der Auseinandersetzung mit den Themen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der Gesellschaft und der Buchbranche.
mehr »