15.05.19: Stadtschreiber Bonn

Bad Godesberg. Mit der Einrichtung des Literaturstipendiums für einen Bonner Stadtschreiber mit Residenz in Bad Godesberg soll nicht nur Bonn sondern auch der Stadtteil eine weitere kultureller Attraktivität hinzugewinnen und das literarische Leben in Bonn-Bad Godesberg sichtbarer gemacht werden. Das Stipendium wird für deutsch schreibende Autoren, Publizisten, schriftstellerisch tätige Künstlerinnen bzw. Künstler ausgeschrieben, die bereits eine selbstständige, in einem Publikumsverlag herausgegebene Publikation vorweisen können und mindestens 18 Jahre alt sind. Konditionen und weiter Informationen sind auf der Website des VS zu finden. Bewerbungen, die bis zum 15. Mai 2019 eingegangen sind, werden berücksichtigt. Das Stipendium soll ab dem 1. September 2019 vergeben werden.

nach oben

weiterlesen

Mehr Geld für Kultur und Mindesthonorare für Kreative!

„1 Fuffziger für 1 Stunde Kreativität – mindestens“ lautete der Slogan auf dem Einladungs-Flyer der Veranstaltung. Der Arbeitskreis Kultur in ver.di München lud am 17. Februar ins Gewerkschaftshaus ein, um mit Kandidierenden der bevorstehenden Stadtratswahl über die Kultur zu diskutieren – vor allem über Budgets und gute Honorare für Kunst- und Kulturschaffende.
mehr »

Bürgerinitiative in Mühlheim: Der Dialog braucht Orte!

Die verschuldete Stadt Mülheim an der Ruhr, mit einem nicht geringen Anteil einer reichen Bürgerschaft, hat eine zentral gelegene „Kulturlandschaft“, die Teil ihrer Identität ist. Doch zu glauben, auf dem Gelände des städtischen Müga-Parks – wesentlich im Zuge einer Landesgartenschau 1992 entstanden – sei eine „heile Welt“ vorzufinden, verkennt die gegenwärtige politische Realität. Die schützt ein funktionierendes Kulturensemble nicht ausreichend.
mehr »

Welttag des Buches – Fenster zur Vielfalt

Am 23. April feiern die Menschen überall auf der Welt das Buch und das Urheberrecht. Seit 1995 begangen, ist der UNESCO-Welttag des Buches ein nun bereits etablierter Fixpunkt für die Buchbranche. Warum feiern wir diesen Tag, was ist eine Welthauptstadt des Buchs, und was für Aktionen zu Ehren des Buches gibt es 2019? Ein Überblick.
mehr »

NDR-Chor: Protest gegen Sparvorhaben

Der NDR verlangt den Sänger*innen seines Chores einiges ab: Gesangsstudium, Erfahrung, umfangreiche Kenntnisse. Zum Vorsingen sind Stücke aus drei Jahrhunderten und vier Epochen vorzubereiten. Die Latte hängt hoch. Nur bei den Gegenleistungen plant der Sender den „Limbo“-Tanz und will sie absenken: In Zukunft sollen die Chorsänger*innen nicht mehr beim NDR angestellt sein, sondern bei einer GmbH. Und das auch nur noch mit halben Verträgen. Es regt sich Widerstand und es formt sich Solidarität.
mehr »