Wie eine Ateliergenossenschaft gründen?

Am 12. Oktober organisierte der Düsseldorfer Rat der Künste im Stadtmuseum einen Workshop zum Thema „Wir gründen eine Künstlerateliergenossenschaft“.  Eingeladen waren Expert*innen von Kunstvereinen, Stiftungen und Kulturamt, ein Architekt und eine Rechtsanwältin, aber auch interessierte Künstler*innen.

Der Rat der Künste und der Verein der Düsseldorfer Künstler 1844 (VdDK) setzen sich das Ziel, gesicherte Arbeit- und Lebensbedingungen für Künstler*innen zu schaffen. Dazu gehört die Beschaffung von Arbeits- und Wohnräumen. Im Workshop wurde ein Konzept erarbeitet, wie sich Künstlerinnen und Künstler bestehenden Baugenossenschaften anschließen oder eine eigene Ateliergenossenschaft gründen können. Wege der Umsetzung und Finanzierung wurden debattiert.Im Januar 2020 sollen nächste Schritte eingeleitet werden, indem ein professionelle geleiteter Visionsworkshop startet. Anschließend organisieren Rat der Künste und VdDK eine Tagung, auf der vier Best-Practice-Beispiele vorgestellt werden sollen: Das Zentralwerk in Dresden, Ex-Rota-Print in Berlin, die Kunstwohnwerke München und das Projekt Höher Weg in Düsseldorf. Die Tagung wird öffentlich sein, informieren Corina Gertz und Stefan Schweizer, Sprecher des Rates der Künste Düsseldorf.

 

nach oben

weiterlesen

Was von der EU kommt, kann sich sehen lassen

Bei den ver.di-Mitgliedern im Bereich Theater und Bühnen hat sich in den vergangenen Jahren unter dem Einfluss von Audiovisuellem und Digitalisierung beruflich unheimlich viel getan. Verändert haben sich auch Formen der gewerkschaftlichen Arbeit, Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten. "Hier geht nichts mehr nur national", ist Markus Staut, Mitglied im geschäftsführenden Vorstand der ver.di-Bundesfachgruppe Theater und Bühnen – Darstellende Kunst, überzeugt.
mehr »

Wohin gehst Du, Global Warming?

Es ist nicht nur wegen seiner rund zwölf Quadratmetern Größe ein imposantes Bild: „Wohin gehst Du, Global Warming?“ ist eines der zentralen Werke in der Sonderausstellung „Die vierte Kraft“ im Duisburger Museum Küppersmühle. Schwarz, wie verkohlt, erscheint der Mann, der sich durch einen glühenden Raum bewegt. Das Gemälde ist Teil eines Triptychons und stammt, ebenso wie über 300 weitere Exponate dort, von Klaus Rinke, dessen Schaffen der letzten Jahrzehnte mit dieser Werkschau gewürdigt wird.
mehr »

VS-Kongress: Politik und alles Digitale

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller wird 50 und will in den aktuellen gesellschaftlichen Debatten energisch mitmischen. Auf dem 22. VS-Bundes- und Jubiläumskongress in Aschaffenburg steht vom 14. bis 17. Februar 2019: „Literatur unter Strom“. Es elektrisieren die Themen Politik und Digitalisierung. Neben der Delegiertenkonferenz umfasst das Programm über 30 Lesungen, hochkarätig besetzte Diskussionsrunden und einen Abend mit Poetry-Slam-Battle.
mehr »

Nachruf für unseren Kollegen Hans Kraft

Er wird fehlen: Unser Kollege Johannes Kraft, seit 25 Jahren als Gewerkschaftssekretär in Bayern vor allem für die Betreuung der Kunstfachgruppen zuständig, ist am 25. November 2018 nach langer, schwerer Krankheit im Alter von nur 58 Jahren gestorben. Er sei „mit großem Sachverstand, Hilfsbereitschaft und permanentem Einsatz“ tätig gewesen, so der ver.di-Landesbezirk Bayern in einem Nachruf.
mehr »