VG Wort-Abstimmung: Unbedingt teilnehmen!

Autorinnen, Übersetzer, Wortkünstler aller Couleur, die nicht nur Wahrnehmungsberechtigte, sondern stimmberechtigte Mitglieder der VG Wort sind, erhalten dieser Tage umfangreiche Post mit dem Betreff: »Verschiebung der Mitgliederversammlung 2020. Wichtig: Beschlussfassung zur Ermöglichung der Hauptausschüttung 2020«. Handeln ist gefragt.

Da wegen der coronabedingten Einschränkungen die diesjährige Mitgliedersammlung erst im November stattfinden kann, müssen einzelne Beschlüsse vorgezogen werden. Erst wenn das erforderliche Quorum erreicht ist, kann es in diesem Jahr Geld für alle Bezugsberechtigten geben!
Konkret: Ohne ausreichend Stimmen ist im Juli 2020 keine Hauptausschüttung möglich.

Die Abstimmung erfolgt in schriftlicher Form. Die genaue Anleitung, ein Stimmzettel und ein frankierter Rückumschlag an die VG Wort liegen der Sendung bei.
Damit Beschlüsse gültig sind, müssen sich wenigstens 50 Prozent der Mitglieder an der Abstimmung beteiligen!

Deswegen bitten die Vorstände von VS und VdÜ: „Bitte ignoriert den dicken Brief von der VG Wort nicht ungeöffnet, sondern lest ihn, stimmt ab und sendet ihn im vorfrankierten Umschlag zurück. Nur wenn das Quorum erreicht wird, darf die VG Wort in diesem Jahr Gelder ausschütten!“

Noch ein Satz zum 3. Beschluss (Änderung der Geschäftsordnung): Geplant ist die Durchführung mit Hilfe einer in dieser Hinsicht bereits erfahrenen Firma, die auch die notwendigen Geräte zur Verfügung stellt.

nach oben

weiterlesen

Hans Otto ehren und sich heute aktiv einmischen

Hans Otto war der erste bekannte Schauspieler, der seinen Widerstand gegen die braunen Machthaber am 24. November 1933 mit dem Leben bezahlte. Zum 85. Todestag wurde bundesweit an den mutigen Künstler und Gewerkschafter erinnert. Eine besondere Ehrung erfuhr der „Kollege“ im Potsdamer Theater, das Hans Ottos Namen trägt, mit einer Matinee. Mit dabei: Mitglieder des 2016 gegründeten Hans-Otto-Vereins.
mehr »

Kreismusikschule Dreiländereck: Streikende stellen Ultimatum

Die Beschäftigten der Kreismusikschule Dreiländereck in Sachsen kämpfen seit eineinhalb Jahren um einen Tarif. Insgesamt zehn Tage haben sie dafür bereits gestreikt. Während eines aktuellen dreitägigen Warnstreiks berieten die Musikschullehrer*innen am 23. Januar 2019 in Niesky über weitere Aktionen und Maßnahmen in der Tarifauseinandersetzung. Sie setzten ein Ultimatum.
mehr »

2020 – ein Jahr für neue Strategien

2019 – ein gutes Jahr für die Kultur? Der Etat der Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung wurde um 3,3 Prozent erhöht. Der Bundeskulturfond für die Arbeit der Freien Kulturszene steigt um 5 Mio. Euro. Die Zahl von Kunst- und von Projekten im Bereich der Kulturellen Bildung ist auf einen neuen Höchststand geschnellt, ebenso die Zahl von Stiftungen, die Kunst, Kultur oder Kulturelle Bildung fördern.
mehr »

Damit kein Gras über die Geschichte wächst

10. Mai 2019: Pünktlich um 10 Uhr entfacht der Münchener Aktionskünstler Wolfram P. Kastner einen Flammenbrenner am Königsplatz in München. Damit versengt er ein kreisrundes Stück Rasen von etwa zwei Metern Durchmesser. Der schwarze Brandfleck soll an die barbarische Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 genau an diesem Ort erinnern. „Damit kein Gras über die Geschichte wächst“, wie Kastner dabei betont. Es folgt ein siebenstündiger Lesemarathon mit vielen Beteiligten.
mehr »