Berliner Konferenz dokumentiert

Liegt jetzt als Broschüre vor: „Freiheit des Wortes und der Kunst“ – unter diesem Motto hatte der Fachbereich Medien, Kunst und Industrie des ver.di-Landesbezirkes Berlin-Brandenburg am 2. März 2019 zur Berliner Kulturpolitischen Konferenz eingeladen. Rund 100 Kunst- und Kulturschaffende sowie Vertreter*innen von Berufsverbänden waren der Einladung gefolgt.

Sie diskutierten in der ver.di-Bundesverwaltung mit dem Berliner Kultursenator Dr. Klaus Lederer und kulturpolitischen Sprechern von Abgeordnetenhausparteien über ein „Kulturpolitisches Sofortprogramm“ für Berlin.

Die Debatten wurden in einer Broschüre „Freiraum“ dokumentiert, die nun vorliegt. Interessenten können die Publikation bei ver.di-Landesfachbereichsleiter Andreas Köhn anfordern: andreas.koehn@verdi.de

nach oben

weiterlesen

An der Streikidee scheiden sich noch immer die Geister

„Können Schriftsteller*innen streiken?“ war die Frage. Vor 50 Jahren erstmals erwogen, fällt die Antwort scheinbar noch immer so negativ wie unbefriedigend aus. Auch um die aktuelle Arbeits- und Lebenssituation sollte es in einer Veranstaltung gehen, die der VS Berlin am Vorabend des 50. Verbands-Jubiläums in Kooperation mit dem Literaturforum im Brecht-Haus organisierte. Gute Idee, fanden etliche Interessierte, denen ihre Teilnahme am Pfingstfreitagabend sogar ein Eintrittsgeld wert war.
mehr »

Alles, nur keine Definitionen

„All over heimat“. Alles über Heimat? Die Heimat ist überall? Alle (reden) über Heimat? Dass der Titel – obwohl prägnant – einigermaßen vieldeutig ist, gehört sicher zum Programm. Unterschiedliche Sichten auf das wieder gern benannte Phänomen Heimat waren gesucht und sehr verschiedene Interpretationen wurden gefunden. Eine „wohl weltweit einmalige Sammlung“ liegt jetzt auf 448 Seiten vor. Lyrik und Prosa von 150 Autor*innen aus mehr als 20 Ländern, herausgegeben bei Stories & Friends von Matthias Engels, Thomas Kade und Thorsten Trelenberg.
mehr »

Autoren auf Rhodos: Nobody is an Island

Kann man sich einen internationalen Workshop an einem schöneren Ort als auf der griechischen Sonneninsel Rhodos vorstellen? In einem Zentrum für Schriftsteller*innen und Übersetzer*innen auf einem Hügel mit Blick hinunter auf Rhodos Stadt und das Meer. "Nobody is an Island" lautete das Leitthema der fünftägigen, literarischen Werkstatt im Jahr 2019.
mehr »

Jurieren ist anregend und spannend

Gut, es ist kein Muss, aber im Grunde kommt keine Künstlerin und kein Künstler lebenslang um eine Jury herum. Irgendwann stellt man Arbeiten vor und lässt sie begutachten, sei es ein Kunstpreis lockt oder man möchte in eine Ausstellung oder beteiligt sich an einem Wettbewerb. Hier ging es um die Beteiligung am nächsten ver.di-Kunstkalender.
mehr »