Leonhard F. Seidl

Bayerischer Bismarckhering

Trau nie einem Franken, der sagt, »Bayern ist ein Kulturstaat«, selbst wenn du ein hungerleidiger Künstler bist. Weil, die Franken haben es Napoleon bis heute nicht verziehen, dass er sie an Bayern verschachert hat. Es sei denn, man ist ein Integrationsstreber wie der Markus Söder. Warum also behauptet der »Maggus« sowas? Will er damit rechtfertigen, warum er jetzt doch den Künstler*innen den Schutzschirm hält, aber die Soloselbständigen im Corona-Regen stehen lässt?
mehr »

Chronik einer Eskalation: Mit Solidarität gegen das Virus

Noch gibt es wenig konkrete Aussagen, wie freischaffenden Künstlern und Kulturschaffenden geholfen werden kann in diesen Zeiten von Corona, wo das öffentliche Leben heruntergefahren wird und mengenweise Aufträge wegbrechen. Immerhin – und das ist zweifellos ein Erfolg auch von ver.di – werden Freie und Selbständige von Politik und Medien ebenso in den Blick genommen wie Arbeitnehmer*innen oder Unternehmen. Fallschilderung und der Versuch einer ersten Bestandsaufnahme – mit Aktualisierungen.
mehr »

Engagierte Literatur gegen Rechts

Bereits zum fünften Mal fand von 19. bis 21. September 2019 das Literatursymposium „Richtige Literatur im Falschen“ statt. Im Münchner Gewerkschaftshaus Schwanthaler Straße trafen sich Schriftsteller*innen, Literaturwissenschaftler*innen und Interessierte zum Thema „Literatur im politischen Kampf - Schriftsteller in Revolution und Reaktion“. Die Veranstaltung stieß auf große Resonanz.
mehr »