Zum Mitsingen: Aktionslieder der Berliner Musikschulproteste

„Berlin, Berlin, du armes Kind, wie weit wir doch gekommen sind: Musikschule für’n Hungerlohn in der Hauptstadt der Kulturnation“. So der Refrain eines Protest-Swings in E-Moll. „Geige, Cello, Klavier, heut sind wir alle mal in eigner Sache hier. Wir wollen kurz stören, damit Sie uns hören…“, heißt es in einem der anderen Songs. Aktionslieder der Berliner Musikschuller*innen mit passenden Melodien begleiten ihre aktuellen Proteste. Die Lieder sind jetzt in einem Buch erschienen.

Für feste Stellen und Tarifvertrag kämpfen die Musikschullehrer*innen der Hauptstadt seit Langem. In diesem Frühjahr erteilten sie dem Berliner Finanzsenator, der die Aufnahme von Tarifverhandlungen für freie Musikschullehrkräfte verweigert, vor dessen Amtssitz bereits drei Nachhilfe-Musikstunden. Im Rahmen der langjährigen und vielfältigen Proteste sind Aktionslieder mit Berlin-spezifischen Texten entstanden. Sie wurden jetzt in einem Liederbuch zusammengefasst. Das „Aktionsliederbuch“ der Fachgruppe Musik Berlin/Brandenburg unter dem Motto „Erhebe Deine Stimme – denn wer schweigt, stimmt zu!“ steht auch zum Download bereit. Natürlich könnten die Texte regional angepasst werden…

nach oben

weiterlesen

Ein Plädoyer gegen die Bescheidenheit

Regine Möbius, die bislang erste und einzige Kulturbeauftrage von ver.di, hatte ihr Amt seit 2007 inne. Nun will sie – die 75 hat sie unglaublicherweise schon durchschritten – den Auftrag in jüngere Hände geben. Auf dem ver.di-Bundeskongress soll neu gewählt werden. Die Kunstfachgruppen haben sich auf Dr. Anja Bossen als Kandidatin geeinigt. Beide – die Schriftstellerin und die Musikerin und Musikpädagogin – haben sich inzwischen getroffen und Erfahrungen ausgetauscht. Nun mischten auch wir uns ins Gespräch.
mehr »

Bürgerinitiative in Mühlheim: Der Dialog braucht Orte!

Die verschuldete Stadt Mülheim an der Ruhr, mit einem nicht geringen Anteil einer reichen Bürgerschaft, hat eine zentral gelegene „Kulturlandschaft“, die Teil ihrer Identität ist. Doch zu glauben, auf dem Gelände des städtischen Müga-Parks – wesentlich im Zuge einer Landesgartenschau 1992 entstanden – sei eine „heile Welt“ vorzufinden, verkennt die gegenwärtige politische Realität. Die schützt ein funktionierendes Kulturensemble nicht ausreichend.
mehr »

VS-Forum zum neuen EU-Urheberrecht: Wie weiter?

Im April hat das EU-Parlament die umstrittene Urheberrechtsrichtlinie beschlossen. Der Bundestag soll sie nun in nationales Recht umsetzen – aber wie könnte das aussehen? Und wie wollen wir uns als Urheberinnen und Urheber zu den wesentlichen Punkten positionieren und Einfluss nehmen? Zu diesen Fragen fand am 23. Juli in München eine lebhafte Diskussion statt.
mehr »

Arbeit international: Euro FiA tagte in Hamburg

Vom 11. bis 13. Juni 2019 trafen sich mehr als 70 Vertreter*innen europäischer Künstlergewerkschaften an Theatern und Bühnen sowie im audiovisuellen Bereich in Hamburg zum Kongress der Euro FiA. Unter dem Dach der internationalen Schauspieler-Föderation sind demokratische Theatergewerkschaften u.a. aus der Schweiz, Norwegen und der Türkei solidarisch organisiert. Sie vertreten längst nicht nur die Interessen von Darstellern.
mehr »