Aktuell

Bürgerinitiative in Mühlheim: Der Dialog braucht Orte!

Die verschuldete Stadt Mülheim an der Ruhr, mit einem nicht geringen Anteil einer reichen Bürgerschaft, hat eine zentral gelegene „Kulturlandschaft“, die Teil ihrer Identität ist. Doch zu glauben, auf dem Gelände des städtischen Müga-Parks – wesentlich im Zuge einer Landesgartenschau 1992 entstanden – sei eine „heile Welt“ vorzufinden, verkennt die gegenwärtige politische Realität. Die schützt ein funktionierendes Kulturensemble nicht ausreichend.
mehr »

Musikschullehrkräfte in Berlin gleichbehandeln!

Nach vielen Aktionen auf Honorarbasis in hauptstädtischen Musikschulen Beschäftigter mit ver.di hat der Berliner Senat vor über zwei Jahren beschlossen, mehr Musikschullehrkräfte fest anzustellen. Das wird in den Bezirken jedoch sehr unterschiedlich gehandhabt. Mancherorts werden bisherige Honorartätigkeiten als Erfahrungsstufen anerkannt, in anderen Fällen werden die Kolleg*innen wie Berufsanfänger eingruppiert.
mehr »

VS-Forum zum neuen EU-Urheberrecht: Wie weiter?

Im April hat das EU-Parlament die umstrittene Urheberrechtsrichtlinie beschlossen. Der Bundestag soll sie nun in nationales Recht umsetzen – aber wie könnte das aussehen? Und wie wollen wir uns als Urheberinnen und Urheber zu den wesentlichen Punkten positionieren und Einfluss nehmen? Zu diesen Fragen fand am 23. Juli in München eine lebhafte Diskussion statt.
mehr »

Arbeit international: Euro FiA tagte in Hamburg

Vom 11. bis 13. Juni 2019 trafen sich mehr als 70 Vertreter*innen europäischer Künstlergewerkschaften an Theatern und Bühnen sowie im audiovisuellen Bereich in Hamburg zum Kongress der Euro FiA. Unter dem Dach der internationalen Schauspieler-Föderation sind demokratische Theatergewerkschaften u.a. aus der Schweiz, Norwegen und der Türkei solidarisch organisiert. Sie vertreten längst nicht nur die Interessen von Darstellern.
mehr »

An der Streikidee scheiden sich noch immer die Geister

„Können Schriftsteller*innen streiken?“ war die Frage. Vor 50 Jahren erstmals erwogen, fällt die Antwort scheinbar noch immer so negativ wie unbefriedigend aus. Auch um die aktuelle Arbeits- und Lebenssituation sollte es in einer Veranstaltung gehen, die der VS Berlin am Vorabend des 50. Verbands-Jubiläums in Kooperation mit dem Literaturforum im Brecht-Haus organisierte. Gute Idee, fanden etliche Interessierte, denen ihre Teilnahme am Pfingstfreitagabend sogar ein Eintrittsgeld wert war.
mehr »

Literatur, Politik und Bildung kompakt

Die diesjährige ver.di-Literaturtagung 2019 „Widerstand ist nichts als Hoffnung“ hat sich vom 31. Mai bis 2. Juni mit fundierten Vorträgen, in zahlreichen Workshops, bei einer Lesung und mit einem Liederabend des Themas Widerständigkeit angenommen - in seinen unterschiedlichsten Facetten. René Char, französischer Schriftsteller und Résistancekämpfer, gab der seit 14 Jahren stattfindenden Tagung, die Literatur und Politik zusammendenkt, diesmal den Titel.
mehr »

Buchtipp: Seltene Einblicke in die Sinti- und Roma-Kultur

„Mare Manuscha“ - das bedeutet „unsere Menschen“ in der Sprache der Roma und Sinti, die immer noch als „Zigeuner“ diskriminiert werden. „Es ist an der Zeit, die Opferrolle abzulegen und unseren Beitrag zu den europäischen Kulturen sichtbar zu machen“, sagt Musiker und Politiker Romeo Franz. Es war seine Motivation, dazu ein Buch zusammen mit der freien Journalistin Cornelia Wilß herauszugegeben.
mehr »

Der VS gratuliert Nina George zur Wahl als EWC-Präsidentin

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) gratuliert seinem Mitglied Nina George zur Wahl als Präsidentin des European Writers' Council (EWC). Die internationale Bestsellerautorin Nina George wurde am 2. Juni 2019 auf der Mitgliederversammlung des EWC zu dessen neuer Präsidentin gewählt.  »Mit Nina George hat sich der EWC die perfekte Präsidentin gewählt«, bewertet die Vorsitzende des VS in ver.di Lena Falkenhagen die Wahl.
mehr »

VS besorgt um den Zustand der Pressefreiheit

Der VS zeigt sich besorgt über den Zustand der Pressefreiheit in Europa: „Die Freiheit der Presse ist ein hohes Gut; für das Funktionieren einer demokratischen Gesellschaft ist sie unersetzlich. Nur eine unabhängige Presse kann den Wahlberechtigten in den Stand versetzen, eine informierte Wahl zu treffen“, betont der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) angesichts der aktuellen Situation und vor dem Hintergrund einer drohenden Auslieferung von Julien Assange.
mehr »

Für Kunstfreiheit: Glänzende Demo in Nürnberg und anderswo

Auch in Nürnberg hatten Kulturschaffende für den 19. Mai zu einer „Glänzenden Demonstration“ für Kulturfreiheit, gegen Intoleranz und Rassismus und für ein solidarisches Europa aufgerufen. Die Aktion eine Woche vor dem Europawahl-Termin wurde ein voller Erfolg. Rund 2000 Künstler*innen, Aktive und Sympathisanten bekräftigten ihre Forderungen im Rahmen der „Erklärung der Vielen“ gegen Rechtsextremismus. Vom Opernhaus zogen sie in einem bunten Zug bis vor die Lorenzkirche.
mehr »