Startseite

Termine

Die Bremer Kultur lebt!

Die Bremer Kultur hat sich auf Initiative der Bremer Shakespeare Company zusammengeschlossen zu einem Bremer Kultursommer: https://www.sommer-summarum.de/ Die VS-Regionalgruppe Bremen ist mit mehreren Lesungsprogrammen plus Tanz, Musik, Video und sogar einem Kreidewagen dabei. Schaut selbst im spannenden Programm und: Helft mit, die Kultur in Pandemiezeiten nicht untergehen zu lassen. Solidarisiert euch, helft mit, endlich wieder Leichtigkeit und Farbe in unseren Alltag zu bekommen! Im Juli und August könnt ihr unter dem unten genannten Link alle Veranstaltungen (Theater / Musik / Variete / Performance / Lesungen / Clownerie / und so weiter) in ganz Bremen finden. Die Karten werden online gebucht, wartet nicht zu lang, die Plätze sind coronabedingt begrenzt: https://www.sommer-summarum.de/
Informationen

Alle Informationen zu den Veranstaltungen sind auf der Website des VS zu finden.

Ausschreibungen

Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2020

Der Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern wird 2020 zum vierten Mal ausgeschrieben, um das herausragende literarische Schaffen von Autorinnen und Autoren in und aus Mecklenburg-Vorpommern zu würdigen und zu unterstützen. Eine dreiköpfige Fachjury wählt auf Grundlage anonymisierter Einsendungen bis zu 6 Autorinnen oder Autoren aus und lädt diese zur Lesung der Finalistinnen/Finalisten im Herbst 2020 nach Neubrandenburg ein. Anschließend wird der oder die Preisträgerin/Preisträger gekürt. Neben dem Jurypreis werden bis zu drei Publikumspreise vergeben. Ausschreibung und Preisverleihung erfolgen alle zwei Jahre und werden durch das Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop, das Literaturhaus Rostock und das Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus in Greifswald in Kooperation mit dem LiteraturRat M-V e. V. organisiert. Der Preis wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie durch einen privaten Sponsor.
Kontakt

Weitere Informationen zu den Bewerbungsunterlagen und -bedingungen auf der Internetseite des Veranstalters.

Stipendium im Stuttgarter Schriftstellerhaus

Der Verein Stuttgarter Schriftstellerhaus e.V. vergibt für das Jahr 2021 drei dreimonatige Wohn- und Arbeitsstipendien im Bereich Prosa oder dramatisches Schreiben sowie zum dritten Mal das im Jahre 2019 neu geschaffene Stuttgarter Lyrikstipendium. Die Prosa-, bzw. Dramastipendien sind mit 4.000 Euro dotiert, das Stuttgarter Lyrikstipendium mit 5.000 Euro. Die Stipendien in den Bereichen Prosa und dramatisches Schreiben werden gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Das Stuttgarter Lyrikstipendium finanziert sich aus dem Erbe unserer 2017 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Dr. Ruth Theil, in Gedenken an Johannes Poethen, den Lyriker und Gründer des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Bewerben kann sich jede/jeder deutschsprachige/-sprachiger Schriftstellerin/Schriftsteller. Voraussetzung ist mindestens eine Buchveröffentlichung in einem Publikumsverlag.
Informationen und Anmeldung

Bewerbungen
sind bis zum 15. August 2020 zu richten an:
Stuttgarter Schriftstellerhaus e.V.
Astrid Braun
70182 Stuttgart, Kanalstraße 4

Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis

Der Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis ist ein Kulturpreis der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken. Er wurde erstmals im Jahr 1997 im Gedenken an den in 1915 in Berlin geborenen, seit 1947 im Saarland ansässigen und dort 1996 gestorbenen Autor Hans-Bernhard Schiff vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird von der Landeshauptstadt Saarbrücken, dem Ministerium für Bildung und Kultur Saarland, der Sparkasse Saarbrücken, der VSE AG und Dr. Joachim Schiff gestiftet. Der Preis wird unterstützt von der Heinrich-Böll-Stiftung Saar. Der Vergaberhythmus ist jährlich. Der Beirat zum Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis berät jedes Jahr aufs Neue über eine modifizierte Ausschreibung. Der Preis richtet sich gleichermaßen an publizierte wie bislang unpublizierte Autorinnen und Autoren. Hintergrund Der Preis wird vergeben im Gedenken an Hans Bernhard Schiff, sein literarisches Werk und sein gesellschaftliches Engagement. Die eingereichten Beiträge sollen inhaltlich oder über die Person des Verfassers/der Verfasserin einen Bezug zur Großregion SaarLorLux (Saarland, Rheinland-Pfalz, Grand-Est, Luxemburg, Wallonien) haben. Das Thema der Einsendungen ist nicht festgelegt. Es können dramatische Texte und Prosatexte eingereicht werden. Lyrik-Einsendungen sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Als Sprachen können Deutsch, Französisch, Luxemburgisch oder eine der regionalen Mundarten gewählt werden.
Informationen

Einreichung
Pro Person kann nur eine Bewerbung akzeptiert werden. Werke, die bereits veröffentlicht sind (auch im Internet), werden nicht berücksichtigt. Preisträgerinnen und Preisträger der letzten zwei Jahr sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Die Preisverleihung
findet im Dezember, im Festsaal des Rathauses statt.

Mannheimer Feuergriffel

Stadtschreiber-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur Die Stadtbibliothek Mannheim schreibt gemeinsam mit dem Förderkreis Stadtbibliothek Mannheim e. V. zum achten Mal den "Feuergriffel" aus - das Stadtschreiber-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur. Vom 1. April bis 28. September 2020 können sich Autorinnen und Autoren bei der Stadtbibliothek Mannheim mit dem Exposé einer Buch-Idee um das einzigartige Stipendium bewerben. Während des dreimonatigen Aufenthaltes in Mannheim soll die Buch-Idee ausgearbeitet und umgesetzt werden. Die mit insgesamt 9.000 Euro dotierte Auszeichnung teilt sich in 3.000 Euro Preisgeld bei der Abschlussveranstaltung, 3.000 Euro bei Veröffentlichung des in Mannheim entstandenen Buches und ein dreimonatiges Aufenthaltsstipendium in der Quadratestadt Mannheim von April bis Juli 2021 in der Stadtschreiberwohnung im Turm der Alten Feuerwache - inklusive Pauschale für Anreise- und Lebenshaltungskosten in Höhe von 3.000 Euro.
Informationen

Bewerben können sich deutschsprachige Autorinnen/Autoren und Illustratorinnen/Illustratoren, die bereits mindestens eine Veröffentlichung in einem etablierten Verlag nachweisen können (Buch, Theaterstück, Hörspiel oder Drehbuch). Publikationen im Selbstverlag oder als Book on Demand finden keine Berücksichtigung. Mehr Informationen gibt es HIER.